LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

'Fifty Shades of Grey': Die Sexszenen dürfen nur Erwachsene sehen!

Shades of Grey: Heiße Fakten
Shades of Grey: Heiße Fakten Holy Cow ist Anastasias Lieblingsausdruck 00:02:38
00:00 | 00:02:38

R-Rating dank ungewöhnlichem Verhalten

Der SM-Streifen hat es aber ganz schön in sich – dachte sich wohl auch die Motion Picture Association of America (MPAA) und schmückte 'Shades of Grey' sogleich mit einem seiner sogenannten Ratings. Dieses soll amerikanischen Eltern Aufschluss über ungeeignete Inhalte für ihre Kinder geben und ihnen eine Orientierungshilfe sein. Nun hat es auch die Verfilmung des Erotik-Bestsellers 'Fifty Shades of Grey' erwischt. Die MPAA deklariert den Sex-SM-Film zum Erwachsenenfilm und macht ihn somit für Kinder und Jugendliche unzugänglich. Zu viel "ungewöhnliches Verhalten", so das Fazit der Organisation. Was damit wohl gemeint ist?

Das amerikanische Pendant zur deutschen FSK ist sich sicher: 'Fifty Shades of Grey' beinhaltet zu viele Sexszenen und ist somit für die unschuldigen Augen Minderjähriger nicht geeignet. Mithilfe des R-Ratings sollen nun Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren davon abgehalten werden, den Film zu sehen. Denn in Amerika ist man sich einig: Zu viel nackte Haut verdirbt den Charakter! Damit das nicht passiert, bleiben Peitsche und Handschellen auch weiterhin aus den Kinderzimmern amerikanischer Teenies verbannt.

Wie die kreativen Sexszenen im deutschen Fernsehen umgesetzt werden sollen, darüber ist man sich noch uneinig. Treue Fans plädieren jedoch für eine Version, die dem Buch möglichst nahe kommt. Schauspielerisch umgesetzt wird der Erotik-Streifen unter anderem von Dakota Johnson und Jamie Dornan in den Hauptrollen.

Anzeige