DIGITALES DIGITALES

Fiese Facebook-Falle: So erkennen Sie die gefälschten Facebook-Jahresrückblicke

Facebook-Jahresrückblick 2016
Zum Jahresende zieht Facebook Bilanz - mit einem persönlichen Video-Jahresrückblick der User. © REUTERS, DADO RUVIC, DR/NL/BSP

Vorsicht vor Facebook-Spammern!

Alle Jahre wieder können sich User bei Facebook ihren ganz persönlichen Jahresrückblick erstellen lassen. Durch die von Facebook generierten Videos können wir die schönsten Momente des letzten Jahres noch einmal Revue passieren lassen - und unsere Facebook-Freunde daran teilhaben lassen. Doch Vorsicht! Denn dieses Jahr führen Facebook-Spammer in die Irre.

Falle beim Jahresrückblick

​Die beliebtesten Fotos, Momente und Ereignisse des letzten Jahres - das zeigt der mittlerweile fast traditionelle Jahresrückblick von Facebook. Doch nun wollen Spammer die Nostalgie-Freude zum Ende des Jahres ausnutzen. Ihr Ziel: Möglichst viele Facebook-User sollen bestimmte Seiten liken oder Beiträge teilen. Sogar Facebook selbst warnt jetzt vor gefälschten Jahresrückblicken. Doch mit einer einfachen Regel können Sie sich vor der fiesen Facebook-Falle schützen:

Denn um die gefälschten Facebook-Collagen ansehen zu können, werden die User zum Abonnieren und Teilen von bestimmten Seiten aufgefordert, Und genau hieran lassen sich die Spammer erkennen. Denn Facebook stellt klar: Wer seinen originalen Jahresrückblick sehen wolle, der müsse dafür nichts liken, kommentieren oder gar downloaden. Der persönliche Facebook-Jahresrückblick wird dem User nämlich ganz automatisch im News-Feed angezeigt, wenn dieser eingeloggt ist.

Anzeige