HAARPFLEGE

Feines Haar: Shampoos im Test

Welches Shampoo ist für meinen Haartyp geeignet?
Welches Shampoo ist für meinen Haartyp geeignet? Tipps für gepflegtes Haar 00:05:36
00:00 | 00:05:36

Fülle und Volumen statt feiner Flusen

Dünn, fein, sensibel: Alle diese Eigenschaften treffen auf Haar zu, dessen größtes Problem seine mangelnde Substanz ist. Haar besteht aus einem Kern, der wie ein Tannenzapfen von vielen Keratin-Plättchen ummantelt ist. Aus wievielen Schichten Keratin das Haar besteht, ist individuell unterschiedlich. Es gilt jedoch: je mehr, desto dicker ist unser Schopf.

Feines Haar
Feines Haar braucht spezielle Pflege © NILS KAHLE - 4FR PHOTOGRAPHY

Feines Haar hat wenige Keratin-Schichten. Während ein normales Haar zwischen 0,05 und 0,08 Millimeter dick ist, bringt es feines Haar nur auf die Hälfte dieses Durchmessers. Ob dicker Schopf oder dünner Flaum – darüber entscheiden in erster Linie unsere Gene. Dcoh auch der Zahn der Zeit nagt am Haar. Im Laufe der Jahre wird das Haar aller Menschen dünner.

So funktionieren Volumen-Shampoos

Generell gilt: Die Struktur feinen Haares lässt sich nicht grundsätzlich ändern. Dennoch können Shampoos ihm sichtbar mehr Volumen geben und es griffiger machen. Dieser Effekt sollte dabei nicht nur direkt nach dem Waschen, sondern auch noch Stunden später zu erkennen sein.

Da feine Haare häufig "fliegen", sollte das Shampoo dafür sorgen, dass sie sich nicht statisch aufladen. Wie andere Shampoos auch, enthalten die Spezialprodukte für feines Haar sowohl reinigende als auch pflegende Substanzen. Das richtige Verhältnis zwischen beiden ist dabei entscheidend. Die reinigenden Tenside bringen Volumen ins Haar, laugen es aber auch aus. Pflegende Substanzen im Shampoo machen das Haar geschmeidig - überdosiert jedoch beschweren sie und lassen es zusammenfallen. Volumen-Shampoos müssen also einen schwierigen Spagat zwischen Reinigung und Pflege schaffen.

So pflegen Sie feines Haar

Aufgrund seiner geringen Dicke ist feines Haar anfälliger für Schädigungen von außen wie Föhnhitze, Sonne, Färben oder "Abrieb" durch Kämmen und Bürsten. Wer seinem feinen Haar Gutes tun möchte, geht damit besonders schonend um. Häufiges Stylen, Glätten oder Färben sollte also tabu sein, wenn das Haar gesund und schön bleiben soll.

- Verwenden Sie hochwertige Kämme und Bürsten, zum Beispiel Bürsten mit Keramik-Kern. Wichtig ist, dass die Zinken keine scharfen Kanten aufweisen, wodurch sie den Haarschaft verletzen könnten.

- Überpflegen Sie Ihr Haar nicht und spülen Sie Shampoos, Spülungen und Kuren immer gründlich aus. Rückstände von Reinigungs- und Pflegeprodukten im Haar beschweren es und lassen die Frisur zusammenfallen.

Styling-Tipps für feines Haar

Dünnes Haar lässt sich nicht so leicht stylen wie normales Haar und fällt nach dem Trocknen schnell in sich zusammen.

- Föhnen Sie deshalb feines Haar am besten über Kopf - das bringt Stand in den Ansatz. Eine große Rundbürste hilft beim anschließenden Stylen. Arbeiten Sie sich dabei von den unten liegende Haarschichten bis zum Deckhaar vor.

- "Viel hilft viel" gilt nicht beim Einsatz von Styling-Produkten für feines Haar. Gehen Sie mit Schaum oder Spray sparsam um. Jedes "Zuviel" im Haar beschwert es und wirkt dem Volumen-Effekt entgegen.

- Kalte Luft sorgt für Fülle. Massieren Sie während des Föhnens die Kopfhaut leicht mit den Fingern, das bringt Stand in den Ansatz. Pusten Sie dann mit einem Föhn, dessen Hitze sich regulieren lässt, kalte Luft von unten ins Haar. "Kalt" geföhntes Haar behält sein Volumen länger. Anschließend noch etwas Haarspray ebenfalls von unten her in die Frisur einsprühen und die Haare mit den Finger zurechtzupfen - fertig!

Anzeige