MODE MODE

Fehlkäufe vermeiden: Mit diesen Shopping-Tipps funktioniert's!

Fehlkäufe passieren jeder Frau

Jede noch so modebewusste Frau hat Fehlkäufe im Schrank. Sogar die, die beruflich mit Mode zu tun haben. Selbst Stylistinnen, Designerinnen und Modemanagerinnen greifen auch gerne mal daneben. So sammeln sich in fast allen Schränken mindestens eine handvoll Kleidungstücke, die so gut wie ungetragen sind. Manchmal trägt man die Teile aber trotzdem, weil es ja so schade ist, sie unangerührt zu lassen. Wohl fühlt man sich dann nicht damit - und das strahlt man auch aus.

Fehlkäufe vermeiden: Mit diesen Shopping-Tipps funktioniert's!
© Ariwasabi - Fotolia

Doch wie kann das passieren?

Wir alle haben ein Bild von uns selbst, auch auf die Mode bezogen. Wir sehen uns als Typ, egal ob klassisch, alternativ, sportlich oder elegant. Wir werden durch äußere Eindrücke so beeinflusst, dass wir einen bestimmten Stil versuchen wollen. Die Werbung, Mode-Zeitschriften oder eine Freundin mit einem schönen Outfit inspirieren uns dabei. Das ist normal. Sogar stilbewusste und stilfeste Fashionistas wie ich selbst haben Kleidung im Schrank, die besser nicht gekauft werden sollte.

Ich wollte unbedingt diese Sneaker-Wedges, wie Miranda Kerr trug. Allerdings kosteten die von Miranda 500 Euro, die ich nicht für Turnschuhe übrig hatte. Also kaufte ich eine immer noch teure, aber deutlich günstigere Alternative. Ich war blind vor Liebe. Als ich sie stolz wie ein Pfau das erste Mal trug, kam ich mir dann doch eigenartig vor. Ein Blick im Spiegel verriet: Ich bin ein ganz anderer Typ als Miranda Kerr und diese Schuhe waren bei meinen 1,82 m Körpergröße einfach zu hoch, zu plump und nicht mein Stil. Also verschwanden sie im Schrank, um einige Wochen später bei einem Internet-Auktionsportal einen neuen Besitzer zu finden.

Fehlkäufe vermeiden - mit diesen Tipps

Wie kann man das vermeiden? Hier sind ein paar hilfreiche Tipps:

1. Die größten Einflüsse auf Fehlkäufe sind die verschiedensten Trends. Denken Sie daran: Nicht jeder Trend ist es wert, ihn gleich zu befolgen. Lederleggings oder Nudetöne eignen sich eben nicht für jedermann.

2. Ein zweiter Fehler ist, im Urlaub etwas zu kaufen. Das günstige, niedliche und bunte Kleid, was am Urlaubsort noch angesagt war, kann zuhause angekommen schnell deplatziert und albern wirken.

3. Ein weiterer Fehler ist es, dem Stil einer Bekannten oder Freundin nachzueifern. Es ist zwar bekannt, dass Freundinnen oft einen sehr ähnlichen Geschmack haben, aber eine Kopie sollte man nie sein. Versuchen Sie, Ihren eigenen Stil weiter zu entwickeln.

4. Viele greifen beim Kauf auch zur falschen Größe. Oft gehörte Ausreden sind "Ich nehme noch weiter ab" oder einfach, dass die richtige Größe schon vergriffen ist. In beiden Fällen werden Sie das Kleidungsstück niemals tragen. Sollten Sie tatsächlich weiter abnehmen wollen, belohnen Sie sich lieber mit einem schönen Stück, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Bis dahin hat die Saison meist gewechselt und es gibt schöne, neue Mode.

5. Sieht ein Kleidungsstück gut aus, passt zu Ihnen und ist genau das, was sie gesucht haben, aber schnürt oder reibt trotzdem irgendwie, ist unbequem und unbeweglich oder aus kratziger Wolle, dann lassen Sie besser die Finger davon.

6. Bleiben Sie ihrem Typ treu, egal, was passiert. Haben Sie Ihren Stil gefunden, bleiben Sie auch dabei. So greifen Sie beim Shoppen immer seltener daneben. Denken Sie daran: Eine Frau, die gerne Poloshirts und Trenchcoat trägt, braucht kein T-Shirt mit Comicfigur. Und eine sportliche Frau hat keine Verwendung für einen Seidenrock. Was entspricht ihrem Typ? Romantisch-feminin? Lässig und sportlich? Nehmen Sie Ihren Lebensstil, Kleiderschrank und Ihre Einrichtung unter die Lupe und schon haben Sie Ihren Typ definiert. Wenn Sie wissen, was zu Ihnen passt, wissen Sie auch, was ihrem Typ nicht entspricht. Letzteres ist nicht weniger wichtig, wenn es um 'Stiltreue' geht.

Alles Liebe,

eure Margrieta

Anzeige