BABY BABY

Fehlgeburt: Frau verliert zwölf Babys und hofft nun auf eine letzte Chance

Alle Babys starben vor der 12. Schwangerschaftswoche

"Wenn ich mein Kind verliere, da ist nicht an der nächsten Straßenecke ein anderes Kind, das ich dafür nehmen kann. Es wird nicht wieder gut. Das ist ein Stück von sich selber, was man verloren hat. Und das zu akzeptieren oder zu verarbeiten - das kann man nicht." Mit diesen Worten beschreibt Miranda Rathmann ein Gefühl, das sie nur zu gut kennt. Denn sie hat zwölf Babys verloren, keines von ihnen hat die elfte Schwangerschaftswoche überlebt.

Warum das so ist, wissen die Ärzte immer noch nicht. Die Hoffnung hat sie jedoch noch nicht verloren: "Wenn ich ein Kind bekommen würde, das wäre für mich der Himmel auf Erden, alle Feiertage auf einen Schlag."

Eine Adoption kommt für die 44-Jährige nicht in Frage, ihre Anträge wurden wegen ihres Altes bereits mehrfach abgelehnt. Jetzt hat sie sich eine Grenze gesetzt: Nur noch dieses eine Jahr lang wird sie versuchen, erneut schwanger zu werden. In der Hoffnung, mit 45 endlich eine Geburt zu erleben.

Wie sie sich fühlt, wie ihr Umfeld mit ihrer Trauer umgeht - all das verraten wir im Video.

Anzeige