MODE MODE

Fedora, Floppy Hat oder Melone: Wem steht welcher Hut?

Der Herbsttrend Hut steht jedem!

Der klassische Hut feiert sein großes Comeback. Viele Stars machen vor, wie es geht. Miranda Kerr, Rita Ora und Jessica Alba sind große Hut-Fans. Ob Fedora, Floppy Hat oder Melone: Wem welcher Hut steht, erklärt uns Fashion-Expertin und Stylistin Lena Terlutter erklärt,

Anzeige
Fedora, Floppy Hat oder Melone: Wem steht welcher Hut?
So tragen sie die Hut Trends richtig!

Der auffällige Trend schreckt jedoch viele Frauen erst mal ab. Dabei ist die Expertin sicher, dass jede Frau Hut tragen kann: "Hut steht auf jeden Fall jedem. Es geht einfach nur darum, wie man das ausstrahlt und mit welchem Selbstverständnis man einen Hut trägt."

Dabei ist der Hut nicht nur ein Accessoire für draußen. Er darf auch drinnen auf dem Kopf bleiben. Lena Terlutter rät, auch mal die Haare unter dem Hut zu verstecken. Dabei sollte dann aber darauf geachtet werden, dass der Hut weiter hinten am Kopf sitzt. "Grundsätzlich sieht man es aber häufiger, dass die Haare unterm Hut offen sind", weiß die Stylistin, "und einen typischen Bad-Hair-Day kann man so auch überbrücken."

Viele Frauen haben das Problem, dass ihnen Hüte an anderen sehr gut gefallen, sie sich selbst aber einfach nicht damit wohlfühlen. Lena rät: "Man muss für sich einfach den richtigen Hut finden und viel ausprobieren.“ Gerade Hut-Anfänger sollten zu einem Modell greifen, das eine steife Krempe hat. So kann nichts ins Gesichts rutschen, wenn man sich erst mal an einen Hut gewöhnen muss. Als Einsteiger-Modell empfiehlt sich deshalb besonders der klassische Fedora. Die Melone kann man sehr schön zu kurzen oder mittellangen Haare oder mit Zopf tragen, eignet sich allerdings eher für frauen mit einem kleinen Kopf. Der Floppy Hat wirkt sehr feminin und weich.

Die richtige Größe ist bei jedem Hutmodell wichtig

Auch um die passende Größe zu finden, kann man einfach den Kopfumfang messen und gezielt nach etwas Passendem suchen. Bei Einheitsgrößen bleibt nichts anderes übrig, als auszuprobieren, was wirklich passt. Keinesfalls sollte der Hut zu groß sein, damit er nicht bei der ersten Windböe vom Kopf weht. Zu enge Hüte können Kopfschmerzen verursachen.