Fasten: Mit Vorsicht zu genießen?

Fasten: Mit Vorsicht zu genießen?

Interview mit der TCM-Ernährungsexpertin Beate Hendrian

Fasten, Heilfasten, Entschlacken, und Entgiften. Es gibt viele Namen für ein paar Tage Verzicht auf feste Nahrung. Die einen versprechen sich davon überflüssige Kilos zu verlieren, die anderen wollen den Körper mal so richtig entgiften. Aber was ist dran an der ganzen Fasterei? Ist das wirklich gesund? Und wenn – was muss man beachten, wenn man dem eigenen Körper nahrungsfreie Zeit zumutet? RTLratgeber hat mit der TCM-(Traditionelle Chinesische Medizin) Ernährungsexpertin Beate Hendrian aus Dortmund gesprochen.

Gibt es einen Grund Fasten mit Vorsicht zu genießen? Wo liegen die Gefahren?

Beate Hendrian: Bei Erkrankungen, die medikamentös behandelt werden, sollte man immer vorher seinen Arzt befragen, ob eine Fastenkur ratsam ist. Die Dosierung der Medikamente wird womöglich verändert. Bei Herzkreislauferkrankungen kann sich der Blutdruck während des Fastens verändern, bei Rheumakranken kann sich das Schmerzempfinden verändern. Ganz besonders Menschen mit Autoimmunerkrankungen müssen vorher mit ihrem Arzt besprechen, ob Fasten ratsam ist.

Welche Fastenkuren eignen sich für zu Hause?

Beate Hendrian: Die körperliche Ausgangssituation ist Grundlage für die Entscheidung, welche Fastenkur die Richtige ist. Leichte Basenfastenkuren mit Nüssen und Säften sind auch für den Alltag mit Berufstätigkeit geeignet. Jeder, der eine Fastenkur macht, sollte sich darüber im Klaren sein, dass Abführen und Einläufe zuhause wichtiger Teil einer sinnvollen Fastenkur sind. Mit einer sanften Fastenkur kann man seinen Körper kennenlernen und sehen, ob man das Fasten mag.

Gibt es gefährliche Nebenwirkungen beim Fasten? Wann sollte ein Arzt eingeschaltet werden?

Beate Hendrian: Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen und Schlappheit sind normal, können aber, wenn sie zu stark sind, vom Heilpraktiker begleitend behandelt werden. Bei starken Kreislaufproblemen, Blutdruckveränderungen oder Flimmern vor den Augen sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Ist Fasten für jeden geeignet, der gesund ist?

Beate Hendrian: Prinzipiell ja. Manche Krankheiten können allerdings hervortreten, die vorher unbemerkt geschlummert haben. Das ist aber ein gutes Zeichen und hilft schließlich, diese Störungen anzugehen. Fastenkrisen und Flauten gehören zum Fasten dazu.

Wer aber psychisch labil oder im Vorfeld sehr gestresst ist, kann während der Kur Tiefpunkte erleben, die vielleicht Hilfe von außen benötigen.

Was kann man mit Fasten erreichen und ist es eine Alternative zu einer Diät um Kilos abzuspecken?

Beate Hendrian: Ziel einer Fastenkur ist es, gestärkt aus ihr hervorzugehen, das gilt für die Seele ebenso wie für den Körper. Beim Fasten werden Giftstoffe ausgeschwemmt und gleichzeitig Kilos abgespeckt. Eine ideale Chance, seine Ernährung umzustellen und das Gewicht dauerhaft zu reduzieren. Aber auch, wenn nach dem Fasten die alten Gewohnheiten wieder angenommen werden, bleibt der Entschlackungseffekt, die Kilos wandern aber alle wieder auf die Hüfte.

Anzeige