Presenter


Facebook-Sicherheit: US-Lehrerin zeigt eindrucksvolles Fotoexperiment

04.12.13 14:16
Facebook-Sicherheit: US-Lehrerin zeigt eindrucksvolles Fotoexperiment
Mehr zu diesem Thema

Lehrerin stellt Bild von sich ins Netz: Über vier Millionen Leute klicken 'gefällt mir'

Das Internet vergisst nichts. Genau das hat jetzt eine US-Lehrerin eindrucksvoll bewiesen. Sie hat dort ein Foto von sich hochgeladen, um ihre Schüler für das Thema ‚Facebook-Sicherheit‘ zu sensibilisieren und um zu zeigen, wie schnell sich das Bild verbreitet.

"Ich spreche gerade mit meiner fünften Klasse über Internet-Sicherheit und wie schnell ein Foto von sehr vielen Menschen gesehen werden kann. Wenn Sie das hier lesen, dann klicken Sie 'gefällt mir'. Danke!" Lehrerin Julie Culp stellte ein Bild von sich mit diesem Spruch bei Facebook online, und in kürzester Zeit klickten über 4 Millionen Leute gefällt mir. Und nicht nur das – das Bild entwickelte im Netz sogar ein Eigenleben. So wurde das Foto mit Trickfigur 'Shrek' versehen, der Text geändert oder die Lehrerin kurzerhand durch einen Dino ersetzt. Ihre Botschaft wird erschreckend klar: Jeder kann das Bild nicht nur sehen, sondern es auch verändern, was vor allem Jugendliche sehr gerne machen. Sobald man ein Bild ins Netz gestellt hat, hat man keine Macht mehr darüber. Der Medienpädagoge Markus Gerstmann findet deswegen die Idee der amerikanischen Lehrerin sinnvoll.

Erst nachdenken, dann posten!

Bilder, die erst mal im Netz sind, sind also nicht mehr kontrollierbar. Eine sichere Alternative will das neue soziale Netzwerk 'Syme' bieten. Die Nutzer kommunizieren nur in geschlossenen Gruppen. Updates, Nachrichten und Fotos werden verschlüsselt und sind nur mit Entschlüsselungscode verfügbar. Allerdings steckt die Plattform noch in Kinderschuhen und funktioniert bisher nur mit einem Internetprogramm. Deshalb rät der Experte: Erst nachdenken, dann posten! Zumindest solange nicht klar ist, wo der Inhalt später landen kann.

ANZEIGE
Größte Jugendstudie Deutschlands
Jugendliche sind braver als gedacht
Jugendliche sind braver als gedacht
Konservativ sein ist angesagt

Facebook, Snapchat und Party ist alles was Jugendliche interessiert? Falsch gedacht! Jutta Rogge-Strang weiß, welche Dinge Teenies wirklich wichtig sind.

Spiele wie Minecraft sind sehr beliebt
Auf diese Gefahren sollten Sie achten
Auf diese Gefahren sollten Sie achten
Wenn Kinder online zocken

In Chats von Online-Spielen können sich dubiose Menschen rum treiben. Dabei können Eltern einiges tun, damit Minecraft und Co. für Ihr Kind nicht zur Gefahr werden.

Jordan kam taub zur Welt

Baby hört die Stimmen seiner Eltern zum ersten Mal   [01:04]

 
ELTERNKOLUMNE
Zweites Kind
Mein Kind bleibt Einzelkind!
Mein Kind bleibt Einzelkind!
Meine Kinder sind meine Sache

"Wann kommt denn das zweite Kind?" - eine Sache, die niemanden etwas angeht, aber alle interessiert. Autorin Sabine Möller sagt: "Haltet euch da raus!"

Ein positives Selbstbild vermitteln
"Mama, wann bin ich schön?"
"Mama, wann bin ich schön?"
Selbstbewusste Töchter

Wann bin ich schön und warum? Unsere Kolumnistin Alexandra Diemair über Töchter, Mütter und die Suche nach einem positiven Selbstbild.

BABY
Sommer mit Baby
Babys & Hitze: Schützen Sie Ihr Kind!
Babys & Hitze: Schützen Sie Ihr Kind!
Beste Tipps für coole Babys

Damit die ganze Familie den Sommer unbeschwert genießen kann, haben wir für Sie Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihr Baby am besten vor der Hitze schützen.

Das etwas andere Geburtsfoto!
Amandas Geburtsfoto zeigt die Wahrheit
Amandas Geburtsfoto zeigt die Wahrheit
Ja, sie trägt eine Windel!

Von wegen schicker Pyjama und Baby im Arm: Diese junge Mutter zeigt im Netz stolz, wie es nach einer Geburt wirklich aussieht. Die Internetgemeinde ist begeistert!

SCHULE
So klappt es mit den Hausaufgaben
Nie wieder Stress mit den Hausaufgaben
Nie wieder Stress mit den Hausaufgaben
Welche Methoden helfen?

Keine Lust auf Hausaufgaben - in vielen Familien ein leidiges Thema. Wir haben drei Hausaufgaben-Methoden getestet. Welche funktionieren wirklich?

Hotpants-Verbot - weil Schüler es wollen
"Hotpants in der Schule? Bitte nicht!"
"Hotpants in der Schule? Bitte nicht!"
Schule fürs Leben

Eine Schule in Horb verbannt nun Hotpants und Co. Das gefällt nicht allen. Unsere Autorin fragt sich: Was spricht dagegen, optisch zwischen Schule und Freizeit zu unterscheiden?