BEAUTY BEAUTY

Face Slapping: Skurriler Beauty-Trend aus Thailand

Busenkneifen & Haue gegen Falten - klappt das?
Busenkneifen & Haue gegen Falten - klappt das? Brutale Schönheitstrends aus Asien 00:04:16
00:00 | 00:04:16

Face Slapping gegen Falten - klappt das?

Wer schön sein will, der muss bekanntlich leiden. Dass an dem bekannten Sprichwort etwas dran sein könnte, beweist Tata, eine thailändische Beauty-Spezialistin aus San Francisco. Die führt in ihrem Schönheits-Salon nämlich eine ganz schön schmerzhafte Anti-Aging-Behandlung durch: "Face Slapping".

Schläge gegen Falten - klappt das?

Wie der Begriff schon erahnen lässt, werden die Falten dabei sozusagen aus dem Gesicht geschlagen. Ja, richtig gehört! Durch gezielte Ohrfeigen soll die Haut gestrafft und Fältchen minimiert werden. Wer hinter der thailändischen Beauty-Expertin jetzt eine heimliche Sadistin vermutet, der liegt falsch. Angeblich handelt es sich dabei nämlich um eine uralte Technik, die schon seit tausenden von Jahren in Thailand praktiziert wird.

Face Slapping nennt sich eigentlich "Tata"

Tata ist derzeit eine von zehn Frauen weltweit, die "Face Slapping" offiziell ausführen darf. In der westlichen Hemisphäre ist sie sogar die einzige. Diese Exklusivität soll uns Frauen auch so richtig teuer zu stehen kommen: Rund 15 Minuten Schmerz kosten - laut Tatas Salonwebsite "tatamassage.com" - stolze 350 Dollar (umgerechnet ca. rund 265 Euro).

Ob sich durch die Methode langfristig tatsächlich Anti-Aging-Erfolge erzielen lassen, ist mehr als fraglich. Kurzzeitig, so sind Ärzte sich einig, wird zumindest die Durchblutung im Gesicht angeregt, wodurch das Gesicht frischer und jugendlicher erscheint.

Tja, bei diesen mageren Erfolgsaussichten bleiben wir Frauen wohl lieber bei unseren vertrauten und lieb gewonnen Tiegel und Töpfchen, oder?

Anzeige