SCHWANGERSCHAFT SCHWANGERSCHAFT

Extreme Kaiserschnittnarbe: Mutter begeistert das Netz mit mutigem Post

Mutter postet dieses Foto, um eine Botschaft zu verbreiten.
Dieses Foto hat eine wichtige Botschaft!

"Ein Kaiserschnitt ist die leichtere Option"

Frauen haben unterschiedliche Vorstellungen von der perfekten Geburt: Die einen wünschen sich nichts sehnlicher, als das Baby auf natürliche Weise auf die Welt zu bringen und andere wollen lieber einen Kaiserschnitt. Wieder andere haben keine Wahl - so zum Beispiel Jodie Shaw. Mit ihrem Foto einer extremen Kaiserschnittnarbe will sie Kritikern beweisen: Nein, ein Kaiserschnitt ist nicht die 'unechte' Form der Geburt, sondern manchmal der einzige Weg.

Ihr Foto wird über Tausend mal geteilt

Mit ihrer Botschaft spricht die junge Frau anderen Müttern aus der Seele - wird deswegen im Netz für ihren Mut gefeiert. Sie beweist der Welt: "Ich bin stolz auf meine Narbe."
Das Gefühl, sich für einen Kaiserschnitt rechtfertigen zu müssen, kennen viele Frauen. Unter anderem gab Kate Winslet nach der Geburt ihres Kindes öffentlich zu, sie habe zunächst allen erzählt, ihr Baby sei auf natürliche Weise auf die Welt gekommen. "Ich fühlte mich, als hätte ich versagt", sagte die Schauspielerin damals in einem Interview. Denn der Vorwurf vieler Kritiker: Ein Kaiserschnitt sei keine richtige Geburt - viele würden die Operation aus Angst vor der natürlichen Geburt wollen.

Doch Jodie möchte dieses Vorurteil nicht hinnehmen: "Ich habe mich entschieden, dieses Foto zu posten, um zu sehen, ob Menschen wirklich beleidigend werden, wenn es um Geburtspläne Anderer geht", erklärt sie in dem Facebook-Post. "Manchmal haben wir keine Wahl. Ich hatte keine Wahl!" 
Sie erklärt weiter, dass sie aufgrund eines gutartigen Tumors an ihrer Gebärmutter und die dadurch niedrig sitzende Plazenta, keine Möglichkeit gehabt hätte, ihr Baby bei einer vaginalen Geburt auf die Welt zu bringen. Die Kommentare, ein Kaiserschnitt sei keine echte Geburt, kann die junge Frau nicht verstehen und entschließt sich deshalb, das Foto ihrer Narbe zu posten, um anderen Müttern Kraft zu geben.

Ihre Entscheidung kommt in der Netzwelt gut an. Andere Frauen schließen sich Jodies Mut sogar an und posten ebenfalls Fotos ihrer Kaiserschnittnarben. Unter dem Hashtag #proudofmyscar halten sie gestanden zusammen.

Anzeige