BABY BABY

Extrem-Frühchen Franziska: Das 270-Gramm-Wunder wird jetzt eingeschult!

Extremfühchen wird eingeschult
Franziska kam mit 270 Gramm auf die Welt. Jetzt wird sie eingeschult. © Ufuk Arslan

Franziska gilt als Extremfrühchen

Sieben Jahre ist Franziska alt und wird eingeschult. Soweit nichts Ungewöhnliches - was Franziska aber von anderen Kinder unterscheidet, ist ihr Start ins Leben. Im Dezember 2005 wurde Franziska als Extremfrühchen mit gerade mal 270 Gramm in der 25. Schwangerschaftswoche geboren. Über ihren Schulstart berichtet nun das 'Haller Tagblatt', die Lokalzeitung aus Franziskas Heimatort.

Weil sie im Mutterleib nicht mehr wuchs und ihre Mutter an einer Schwangerschaftsvergiftung litt, entschieden sich die Ärzte dazu, Franziska auf die Welt zu holen. Viel Hoffnung hatten die Mediziner allerdings nicht, dass das Extremfrühchen überlebt. Doch das kleine Wunder atmete! Heute ist Franziska ein sehr aufgewecktes und fröhliches Kind. Geistig ist Franziska genauso fit wie ihre künftigen Schulkameraden. Allerdings ist sie in der Motorik stark unterentwickelt. Mit drei Jahren lief sie erst. Auch danach benötigte sie einen Rollator und Stabilisierungshilfen für die Gelenke.

Drei Arzttermine die Woche sind für Franziska normal. Doch zwischen all dem Terminstress gibt es auch Erfolge: Das für Frühchen typische Loch im Herzen ist zugewachsen, dafür war keine OP notwendig.

Ehemaliges Frühchen hat Probleme beim Essen

Nur das Thema Essen bereitet Franziskas Mutter Sabrina Kopfzerbrechen. Bis 2012 wurde das Mädchen über eine Sonde ernährt. Ihre Mundmuskulatur ist auf dem Stand einer Einjährigen. Kleinere Portionen schafft sie, darf essen, was sie will, damit sie nicht abnimmt.

Wie Franziskas Zukunft aussieht, wissen ihre Eltern nicht. Ob sie je einen Beruf erlernen oder den Führerschein machen wird, bleibt abzuwarten. Jetzt freut sich die Familie aber erstmal auf die Einschulung der Siebenjährigen.

Anzeige