LIEBE LIEBE

Ex zufällig getroffen: So verhalten Sie sich am besten

Birgit Ehrenberg über das richtige Verhalten gegenüber dem Ex
Wenn der Ex plötzlich vor einem steht

Neue Chance für die Liebe?

Was besonders spektakuläre Liebesgefühle angeht, unterscheide ich zwischen 1. Emotionen, die im Alltag entstehen, die sich zufällig ergeben und 2. Emotionen, die aus einem einzigartigen Moment heraus über einen kommen. Dazu gehört zum Beispiel, wenn der Liebste einen Heiratsantrag macht.

Ein bewegender emotionaler Alltags-Augenblick, der sich „einfach so“ abspielt und für dennoch für reichlich Herzklopfen sorgen kann, ist, wenn man zufällig jemanden sieht, in dem man verliebt ist. Man überlegt fieberhaft: Wie verhalte ich mich jetzt am besten, so dass das Objekt meiner Begierde sich in mich verliebt, falls es das noch nicht ist?

Ähnlich erschütternd, aber leider auf anderer Ebene: Das Objekt der Begierde hat gerade oder vor geraumer Zeit mit einem Schluss gemacht oder man selbst hat die Beziehung beendet. Auf jeden Fall sind noch Gefühle da. Man steht also in einer Bar oder auf dem Bahnhof, und er steht plötzlich vor einem. Was ist in diesem Fall zu tun? Weglaufen, ihn ignorieren? Auf ihn zugehen?

Wie man sich entscheidet, das hängt auch davon ab, ob der Gute allein ist. Hat er eine Frau an seiner Seite, ist die Sache klar. Man verhält sich defensiv, man überlässt ihm das Handeln, man schaut ihm kurz in die Augen, lächelt leicht und nickt kaum merklich. Das signalisiert: Ich bin souverän, wenn Du willst, komm auf mich zu, stell mir die Frau vor, wenn nicht, ist es auch okay.

Vertut bitte keine Chance!

Ist der Ex ohne weibliche Begleitung, dann würde ich im Prinzip das Gleiche empfehlen: Zurückhaltung. Und dann spontan entscheiden – nach Bauchgefühl. Hat einen der Mann verlassen, tut es noch sehr weh, wird der Bauch sicher sagen: Bleib von ihm weg, such das Weite, flüchte nicht, aber suche auch nicht seine Nähe, warte ein paar Minuten, ob er kommt, dann Abgang. Hat man ihn verlassen und kann davon ausgehen, dass er noch unter der Trennung leidet, würde ich es ihm überlassen, sich zu nähern.

Wenn man allerdings noch verliebt ist in ihn und die Trennung bereut (unabhängig davon, wer sie „eingereicht“ hat), dann würde ich dem Mann wirklich ein sehr strahlendes und sehr aufmunterndes Lächeln schenken und ihm überdeutlich zeigen: Hey, ich freue mich, Dich zu sehen!

Die ganze Haltung sollte einfach Offenheit demonstrieren. Quasi wie eine Einladung für die Liebe! Dazu gehört auch: Ein paar Schritte auf ihn zugehen, dann mit ihm plaudern. Und mal entspannt schauen, ob sich daraus etwas entwickelt.

Obacht: Ich würde mich auf keinen Fall verstellen, nicht extra cool tun, sondern einfach herzlich sein, liebenswürdig. Vertut bitte keine Chance! Denn: Ich kenne viele Paare, die sich überstürzt trennen, dabei aber eigentlich richtig gut zusammen passen. Ein zweiter Versuch lohnt sich oft.

Jedenfalls kann sich aus diesen ersten symbolischen Schritten auf den Mann zu, ein neuer gemeinsamer Weg entwickeln, der vielleicht sogar so intensiv und schön ist, dass es bald bei Frau und Mann zu gewaltigen Emotionen kommt, die den drei Worte gefasst bedeuten: Wir lieben uns!

Anzeige