Erste Stadträtin mit Down-Syndrom ins Parlament gewählt

Stadträtin mit Down-Syndrom ins Parlament gewählt
Erste Stadträtin mit Down-Syndrom ins Parlament gewählt © dpa, Nacho Gallego

Inklusion: Erste Frau mit Down-Syndrom im Stadtrat

Im spanischen Valladolid ist erstmals eine Frau mit Down-Syndrom (Trisomie 21) in den Stadtrat eingezogen. Die 30-jährige Ángela Bachiller der konservativen Partei Partido Popular (PP) tritt ihr Amt anstelle eines Parteikollegen an, der wegen Korruptionsverdacht zurücktreten musste. Das berichtet 'Der Standard'.

Bisher arbeitete Bachiller als Verwaltungsangestellte für die Stadtregierung in der zentralspanischen 300.000-Einwohner-Stadt und setzt sich außerdem für die Gleichberechtigung behinderter Menschen ein. In ihrer Freizeit spielt sie begeistert Klavier und lernt Englisch. "Was heute als außergewöhnlich erachtet wird, sollte längt Normalität sein", so ihre Mutter Isabel Guerra zu dem neuen Amt ihrer Tochter. Ihrer Meinung nach hatten neben Disziplin, Arbeit und Liebe vor allem eines Anteil an deren erfolgreicher Karriere in der Politik: "ein ganz normales Leben in allen Bereichen zu führen".

Zwar ist Spanien im EU-Vergleich in Sachen Inklusion fortschrittlich und fördert die Integration Behinderter in Schulen und Kindergärten, dennoch liegt auch dort einiges im Argen: Die knapp 80.000 Menschen mit Behinderung in Spanien etwa besitzen kein aktives Wahlrecht.

Anzeige