GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Erste Hilfe nach Bienen- und Wespenstichen

Erste Hilfe nach Bienen- und Wespenstichen
© Zentralbild, Z5325 Heinz von Heydenaber

Bei Komplikationen sofort zum Arzt

Bleibt bei einem Bienen- oder Wespenstich der Stachel stecken, sollten Sie diesen mit einer Pinzette entfernen. Versuchen Sie niemals den Stachel durch Drücken zu fassen zu bekommen, denn dadurch verbreitet sich das Gift noch mehr. Am Besten ist natürlich den Stachel von einem Arzt entfernen zu lassen. In jedem Fall sollten die Einstichstelle nach dem Entfernen des Stachels mit Eiswürfeln, einem kalten nassen Tuch oder verdünntem Alkohol kühlen.

Um ganz sicher zu gehen, können Sie mit einem Kugelschreiber einen Kreis um die Einstichstelle ziehen, um beurteilen zu können, ob die Rötung größer wird. Das kann ein Zeichen für eine Entzündung oder allergische Reaktion sein, die von einem Arzt behandelt werden muss. Auf keinen Fall dürfen sie kratzen, um den Juckreiz zu lindern - er wird dadurch nur noch stärker und die Gefahr einer Infektion steigt. Bei Stichen im Mund-Rachen-Raum sollten Sie Eiswürfel lutschen, kalte Umschläge um den Hals legen und sofort einen Arzt aufzusuchen.

Anzeige