LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Erotische Träume: Wenn Ihr Gehirn ohne Tabu arbeitet

Erotische Träume: Wenn Ihr Gehirn ohne Tabu arbeitet

Haben Sie auch eine Affäre mit George Clooney?

Im Schlaf begeht man dem Volksmund nach keine Sünde. Da stimmt so ganz dann doch nicht – in unseren Träumen treiben wir es ganz schön wild. Sie auch? Wir verraten Ihnen, was erotisch Träume zu bedeuten haben.

Haben Sie von einer Affäre mit Dieter Bohlen geträumt, oder wälzten Sie sich gestern Nacht mit George Clooney durch feuchte Laken? Wer weiß, vielleicht haben Sie auch vor Ihrem Chef einen heißen Strip hingelegt – keine Sorge, Sie sind nicht alleine. Erotische Träume sind nichts Peinliches – sie verraten Ihnen eine Menge über sich selbst.

So merkwürdig Ihnen eine Traumgeschichte auch vorkommt, es lohnt sich genauer hinzusehen. Auch wenn wir nicht mehr verbissen an Freuds Erklärungen hängen und die Zigarre mit dem Wunsch nach Oralsex gleichsetzen, heutzutage ist auch die Wissenschaft davon überzeugt: Träume sind nicht nur verrückte nächtliche Phantasien.

Das Gehirn kennt kein Tabu

Der Schlaf verhilft unserem Körper neue Kraft zu tanken. Und auch das Gehirn arbeitet, während wir süß dahinschlummern. Doch tut es das ganz anders als im Wachzustand. Jetzt denkt es nicht mehr analytisch, sondern lässt den Gefühlen und Erinnerungen freien Lauf. Diese werden ohne Zwänge miteinander verknüpft und es entstehen die wildesten Traumbilder und Geschichten.

Mit diesen Träumen können wir dann arbeiten – sie analysieren und interpretieren. Und das eben auch mit unseren tabulosen erotischen Träumen. Die Botschaften aus dem Schlafzimmer sind Thema vieler Studien: 20 Prozent der Frauen einer kanadischen Studie erleben den Akt mit ihrem jetzigen oder früheren Partner. Ausgefallene Sexpraktiken kamen in ihren Träumen eher seltener vor. Dafür kamen Gruppensex oder lustvolle Erlebnisse mit Promis bei 40 Prozent der Frauen vor. Das häufigste Szenario im Traum war, dass der Partner fremd geht.

Heißt ein solcher Traum jetzt gleich, dass man den Partner mit besonderer Vorsicht genießen muss und ihn der Untreue bezichtigen darf? Nein, natürlich nicht, Sex im Traum meint nicht sofort Sex im wahren Leben. Diese Bilder weisen einen Weg ins Unterbewusste. Diese werden dann wild durcheinander gewirbelt. So erleben wir Erotik mit unserem Nachbarn, den wir im wahren Leben nicht leiden können. Oder treiben es mit dem Kollegen auf dem Schreibtisch, obwohl er uns jeden Tag im Büro furchtbar nervt. In diesem Fall geht es wahrscheinlich nicht um die Lust auf den verhassten Arbeitskollegen oder Nachbarn, sondern um das Bedürfnis, einen unangenehmen Konflikt am Arbeitsplatz zwischen Ihnen zu klären. Oder Ihr Traum beschäftigt sich zum Beispiel mit der Sehnsucht nach Anerkennung in der Nachbarschaft.

Besonders wichtig sind die Gefühle in einem Traum. Diese werden mit skurrilen Bildern vermischt und schwups – schon haben Sie einen seltsamen erotischen Traum. Wenn Sie Ihre Träume verstehen wollen, müssen Sie genau hinsehen. War die Szene aus ihrem Traum mit dem Gefühl der Demütigung oder mit Erregung verbunden? Waren Sie stark oder schwach, traurig oder lustig? Woran erinnern Sie Einzelheiten aus Ihrem Traum? Waren Sie in Ihrer alten Schule? Sie brauchen sich nicht zurückzuhalten – der Interpretation sind keine Grenzen gesetzt.

Diese Sexpraktiken solltest du einmal ausprobiert haben
Diese Sexpraktiken solltest du einmal ausprobiert haben Erotik 00:00:50
00:00 | 00:00:50
Anzeige