BABY BABY

Ernährung in der Schwangerschaft: Das ist erlaubt, das nicht!

Dein Kind is(s)t was du isst!
Dein Kind is(s)t was du isst! Ernährung in der Schwangerschaft 00:02:05
00:00 | 00:02:05

Was dürfen Schwangere nicht essen?

In der Schwangerschaft mal eben in den Burger beißen, so schlimm wird's wohl nicht sein? Weit gefehlt! Denn wie sehr sich die eigene Ernährung tatsächlich auf die Entwicklung des Kindes auswirkt, zeigt jetzt die Kampagne einer brasilianischen Kinderärzte-Organisation.

Deren Fotos sorgen gerade weltweit für Aufsehen. Ein Baby wird gestillt, aber nicht an der Brust der Mutter, sondern scheinbar an einem Burger. Die Botschaft der Kampagne ist klar: Dein Kind is(s)t, was du isst. Denn erwiesenermaßen wirkt sich die Ernährung der Mutter auf das Kind aus, sei es über die Nabelschnur oder später über die Muttermilch.

Dass Alkohol während der Schwangerschaft und Still-Zeit tabu ist, wird ja mittlerweile zum Glück nicht mehr diskutiert, aber dass auch die Ernährung eine große Rolle auch für das Kind spielt, zeigen jetzt etwa Studien, in denen herauskam, dass Schwangere mit einer gesunden Lebensweise Kinder zur Welt bringen, die eine Gen-Variante in sich tragen, die dazu führt, Krebs-Tumore besser bekämpft werden können.

Experten empfehlen daher, Babys in den ersten sechs Monaten zu stillen und erst danach mit ungesüßter Nahrung zu ergänzen. Wie viel ungesundes ist für werdende und frisch gebackene Mütter eigentlich trotzdem ok? Gibt es eine bestimmte Dosis oder Richtwerte, an die Schwangere sich halten können? Unsere Experten zeigen Ihnen im Video, was Sie beachten müssen und was absolute No-Gos in der Schwangerschaft und Stillzeit sind.

Anzeige