LEIDENSCHAFT LEIDENSCHAFT

Er will nur Sex: Warum fühlen Frauen sich dadurch abgewertet?

Er will nur Sex: Warum fühlen Frauen sich dadurch abgewertet?

Darum reagieren Frauen empört, wenn er nur Sex will

"Äh, Entschuldigung, Du siehst echt süß aus, können wir Sex haben?" Wie würden Sie auf so einen Spruch reagieren? Geschockt? Beleidigt? Oder sogar erfreut? Ein Amerikaner hat es ausprobiert. Ganz mutig hat er 200 Frauen auf der Straße so plump und direkt angequatscht und war sehr gespannt auf seine Erfolgsquote. Was er dabei erlebte, hat er so wohl nicht erwartet, denn gerade in Sachen Sex ticken Frauen eben doch ganz anders als Männer.

Anzeige

Von Dagmar Baumgarten

Es gibt nämlich nur wenige Frauen, die sofort auf diesen Satz anspringen. Und ihn auch sofort freudig erregt mit "Ja, klar!" beantworten, um gleich ein "Ok, Süßer, 50 mit, 100 ohne Gummi!" hinterher zu schieben.

Und genau das ist auch das Problem. Denn viele Frauen assoziieren die direkte Frage nach Sex mit käuflicher Befriedigung. Und deshalb auch als Beleidigung. Kein Wunder, dass einige Frauen so empört auf die direkte Anmache des Amis reagieren. "Was denkst Du von mir?" "Sag mal sehe ich aus wie eine Hure?", bekommt der smarte Ami dann zu hören.

Für Frauen hat Sex mal eben so zwischendurch mit einem Wildfremden immer noch einen komischen Beigeschmack. Das ist allenfalls denkbar, wenn die Initiative von ihr ausgeht. Aber mal eben so mit einem fremden Mann ins Bett gehen, ohne dass er sich die Mühe macht, sie zu erobern? Da würden sich viele einfach nur benutzt fühlen. Denn auch heute noch gilt das ungeschriebene Gesetz: Eine willige Frau ist eine billige Bitch! Und das will natürlich keine sein. Deshalb gibt es auf seine eigentlich höfliche Frage auch teilweise heftige Reaktionen. Eine Befragte ist so geschockt, dass sie ihn ohrfeigt.

Der Rest lacht irritiert, flüchtet panisch, oder beschimpft den smarten Ami, der dieses Experiment für den Youtube-Kanal ‚Whatever‘ durchgeführt hat. Der Arme, denn er wäre wohl für alle Männer auf dem Planeten ein echter Superheld geworden, wenn es geklappt hätte! Leider macht dem mutigen Anmacher aber die Einstellung der meisten Frauen zu Sex einen dicken Strich durch die "Wenn ich nur genug frage, wird schon eine ja sagen"-Rechnung.

Interessanterweise hat den gleichen Versuch vor ihm schon mal eine Frau gemacht. Hier war das Ergebnis ganz anders: Die Hälfte der Männer ging damals mit ihr. Stimmt also immer noch das Klischee, dass ein Mann immer will und kann, und Frau sich sämtliche Verführungskünste schenken kann, weil es reicht, einen Mann einfach "Hey - Lust auf Sex?" zu fragen, um ihn ins Bett zu bekommen? Während ein Mann die Frau immer noch erobern muss? "Ja, grob gesagt, ist das so", sind sich Evolutionsbiologen und Psychologen einig.

Frauen fühlen sich unbewusst bedroht

Dass das die Einstellung zu Sex auf die Schnelle bei den Frauen nicht so einfach ist, hat mehrere Gründe. Unbewusst fühlt sich eine Frau nicht nur beleidigt, sondern auch bedroht, wenn ein Mann sie so direkt nach Sex fragt. Denn falls die beiden sich nicht oder nur wenig kennen, ist ja klar, dass es hier nicht um sie als Person, und damit auch nicht um einen durch Verliebtheit ausgelösten romantischen Hormonanfall geht; sondern um bloße Trieb-Befriedigung. Und da ist es für eine Frau schlecht einzuschätzen, wie weit der Mann geht, um sich das zu holen, worauf er gerade Lust hat. Weil eine Frau einem Mann körperlich unterlegen ist, wird das also sehr schnell zu einer ernsten Gefahr. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass bei diesem Sex-Experiment so viele unwillkürlich einen Schritt zurück gemacht haben oder gleich geflüchtet sind.

Ein weiterer wichtiger Punkt, warum die ‚Willst du Sex mit mir?‘-Frage so unterschiedlich von Mann und Frau beantwortet wird, ist der Neandertal- Faktor. Ein Mann ist froh, seinen Samen überall verteilen zu dürfen. Die Entscheidung, dass dabei etwas halbwegs Sinnvolles rauskommt, hängt also an der Frau. Denn die Natur hat es ja so eingerichtet, dass die Frau, zumindest rein körperlich, erst durch die Schwangerschaft, dann durch die Stillzeit extrem beeinträchtigt ist. Da braucht man ganz dringend jemand an der Seite, der einen beschützt und versorgt. Und da überlegt es sich eine Frau dann natürlich dreimal, jemanden zu nehmen, der durch seine direkte Frage ja zugibt, dass er seinerseits ganz offensichtlich nicht wählerisch ist!

Also, liebe Männer, ihr müsst Euch also auch weiterhin etwas mehr einfallen lassen, als nur: "Bock auf Sex? Dann los!" Was ja auch gut ist, denn das wiederum kommt Euren Jagd- und Eroberungs-Instinkten zugute!