GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Enttäuschung: So verarbeiten Sie eine Enttäuschung richtig!

Enttäuschung: So verarbeiten Sie eine Enttäuschung richtig!
Wenn Hoffnungen enttäuscht werden, reagieren viele resigniert. Dabei kann man den Umgang mit Enttäuschungen lernen. © Doreen Salcher - Fotolia

So bewältigen Sie Trauer & Wut

Tagelang haben Sie sich auf das Spiel gefreut, sich die Tor-Szenen im Kopf ausgemalt, mit Freunden gejubelt. Und dann das - eine 2:1-Pleite! Enttäuschung, Tränen, Wut. Wie konnte es nur dazu kommen? Ganz einfach: Sie sind selbst schuld - besser gesagt Ihre hohen Erwartungen.

Um es mit Jürgen Klinsmanns Worten zu sagen: 'Das sind Gefühle, wo man schwer beschreiben kann'. Im Wort 'Enttäuschung' steckt schon die Erklärung für Ihre Wut. Sie haben sich getäuscht, etwas anderes erwartet und plötzlich trifft die Wirklichkeit Sie wie ein Schlag. Das tut weh. Je größer die Erwartungshaltung, desto krasser ist auch die Enttäuschung. Wer nichts erwartet, kann also nicht enttäuscht werden? Falsch.

Was Sie brauchen, ist eine Einstellungsänderung. Träumen Sie ruhig weiter. Aber machen Sie sich klar, dass tolle Ereignisse ein Geschenk sind. Und wir haben auch nur wenig Einfluss auf das Verhalten anderer Menschen oder Umwelteinflüsse. Enttäuschungen sind daher leider unvermeidbar.

Diese Tricks helfen bei Frust

Gewöhnen Sie sich eine gewisse Lässigkeit im Umgang mit Pleiten an. Sehen Sie Enttäuschungen positiv. Nehmen Sie's wie die Profis: Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! Oder ganz einfach nach Franz Beckenbauers Motto: 'Es gibt nur eine Möglichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage!'

Bedenken Sie: Es ist zwar nicht so gelaufen, wie Sie es sich erhofft hatten, aber es gibt Schlimmeres! 'Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich.' Das wusste schon Friedhelm Funkel.

Suchen Sie sich Leidensgenossen. Mit anderen über Probleme und negative Gefühle zu sprechen, ist befreiend. Sie werden merken, dass Sie nicht der Einzige waren, der mit seiner Einschätzung falsch lag. Nach gemeinschaftlichem Gejammer und dem ein oder anderen Bierchen, sieht die Welt dann schon wieder ganz anders aus.

Anzeige