GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Entschlackungsbad: Entspannt den Körper entgiften

5 Anzeichen dafür, dass du deinen Körper entgiften solltest
5 Anzeichen dafür, dass du deinen Körper entgiften solltest Detox Baby! 00:01:01
00:00 | 00:01:01

Entschlacken kann so einfach und entspannend sein!

Entschlacken war selten so entspannend: Bei einem Entschlackungsbad können Sie sich einfach zurücklehnen und den Badezusatz die Arbeit machen lassen. So bringen Sie mit einem angenehmen Bad Ihren Säure-Basen-Haushalt wieder ins Gleichgewicht.

Wenn Ihr Körper übersäuert ist, sollten Sie ihn entschlacken. Eine angenehme und unkomplizierte Methode ist das Entschlackungsbad.

Warum entschlacken?

Generell sollte der Säure-Basen-Haushalt im Körper stets ausgeglichen sein, damit nicht nur der Stoffwechsel gut funktioniert, sondern auch die Körperzellen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt werden. Wenn kein Gleichgewicht von Säuren und Basen herrscht, kann es zu überschüssigen Stoffwechselabfällen kommen, die im Bindegewebe zwischengelagert werden. Über die Haut werden die Abfallstoffe dann ausgeschieden. Deshalb ist es wichtig, unsere Haut bei dieser Arbeit zu unterstützen. Ein Entschlackungsbad hilft uns dabei.

So wirkt das Entschlackungsbad

Ein Entschlackungsbad, auch Basenbad genannt, regt die natürliche Regeneration der Haut an und unterstützt so die Ausscheidung von Säuren und Stoffwechselabfällen über die Haut. Und so funktioniert das Entschlackungsbad: Das Wasser des Entschlackungsbades hat einen pH-Wert von mindestens 8,5 und ist damit etwa 1000mal basischer als die übersäuerte Bindegewebsflüssigkeit. Durch osmotischen Druck entsteht eine Diffusion. Das bedeutet, dass die Säuren und Basen danach streben, sich in einem Mittelwert auszugleichen. Abfallstoffe werden aus dem Gewebe gelöst und herausgezogen. Dabei gilt: Je länger Sie baden, desto wirkungsvoller ist das Entschlackungsbad.

Entschlackungsbad richtig anwenden

Natürlich können Sie einen hochwertigen Entschlackungsbadezusatz in der Apotheke oder dem Drogeriemarkt kaufen. Ein Basenbad lässt sich aber auch wunderbar selbst herstellen. Das Schlüsselwort dabei heißt Natron. Und so wirkt das Wundermittel: Natron zerfällt im Wasser zu Bikarbonat und Natriumionen. Diese beiden Stoffe kommen vielfältig im Körper vor und werden normalerweise über die Nahrung aufgenommen und vom Körper selbst hergestellt. Das Bikarbonat wirkt dabei basisch, also säureneutralisierend. Schon 100 Gramm davon verwandeln ein normales Vollbad in ein Entschlackungsbad. Diesen Zusatz können Sie für ein angenehmeres Badeerlebnis noch mit Badesalz oder ätherischen Ölen verfeinern.

Anwendung: Verwenden Sie für ein Vollbad 80 bis 100 Gramm Natron und vermischen Sie es mit dem angenehm warmen Badewasser. Baden Sie mindestens 30 Minuten in dem Entschlackungsbad, denn erst nach etwa 20 Minuten setzt die entschlackende Wirkung ein. Sie können sich so richtig entspannen und das Bad, so lange es heiß ist, genießen.

6 Gründe warum du Pole Dance ausprobieren solltest
6 Gründe warum du Pole Dance ausprobieren solltest Mehr als nur wahnsinnig sexy 00:00:46
00:00 | 00:00:46

Sie interessieren sich für die Themen Gesundheit und Wohlfühlen? Dann finden Sie hier weitere Artikel und Videos, die Sie interessieren könnten.

Anzeige