FAMILIE FAMILIE

Emotionale Wiedervereinigung: 82-Jährige findet leibliche Mutter (96)

Wiedersehen nach 82 Jahren
Endlich können sich Lena Pierce (96) und Tochter Betty (82) in die Arme schließen. © Twitter, Twitter - Caroline Goggin

Betty Morrell: „Sie wollten nicht, dass ich suche.“

Es klingt wie ein Hollywood-Märchen, so unglaublich ist das Schicksal, das Mutter Lena Pierce (96) und Tochter Betty Morrell (82) ereilt hat. Die Geschichte beginnt im Jahr 1933, als die gerade einmal 14-jährige Lena ungewollt schwanger wird und ihr erstes Kind bekommt. Die Behörden trennen Mutter und Tochter und geben Baby Eva zur Adoption frei.

Schnell findet die kleine Eva neue Eltern und wächst unter dem Namen Betty Morrell in Long Island auf - dass sie adoptiert wurde, erfährt sie erst von einem Nachbarskind. Trotzdem lebt Betty auch weiterhin nur mit der halben Wahrheit: Ihre Adoptiveltern erzählen dem Mädchen, dass ihre leibliche Mutter im Kindsbett gestorben sei. „Ich war ein sehr glückliches Kind. Ich war sehr zufrieden in der Familie, die mich adoptierte“, erzählt Betty gegenüber dem Sender ‚Fox 11‘.

Erst mit 30 Jahren erfährt Betty, dass ihre Mutter lebt – ein Schock für sie! Und trotzdem zeigt die Amerikanerin Verständnis für ihre Eltern: „Ich verstehe, warum sie das gemacht haben. Sie wollten nicht, dass ich suche“, berichtet die heute 82-Jährige den ‚ABC News‘. Und das tut sie auch zunächst nicht. Erst nach dem Tod ihrer Adoptiveltern beginnt Betty die Suche nach ihrer verschollenen Mutter – 20 Jahre lang ohne Erfolg!

Erst im September 2015 gelingt der Durchbruch über den Kontakt zu Millie Hawk, einer weiteren Tochter von Mutter Lena Pierce. Doch bei einem neuen Geschwisterkind soll es für Betty nicht bleiben. Sie erfährt, dass sie insgesamt vier Schwestern und zwei Brüder hat. Und das Wichtigste: Ihre Mutter lebt noch! Zu Beginn 2016 kam es jetzt endlich zum späten Happy End für Mutter und Tochter - nach 82 Jahren sind die beiden wieder vereint. „Es gab ein paar Tränen. Es war wunderschön, sie endlich zu treffen. Es ist hart, wenn man von seinem Kind getrennt wird. Ich wollte sie niemals aufgeben“, erinnert sich die glückliche Mutter.

Anzeige