VERBRAUCHERTESTS VERBRAUCHERTESTS

Elterngeld: Wer bekommt wie lange wie viel?

Kleines Kind.

Elterngeld: Alles Wissenswerte rund um die Förderung

Das Elterngeld bekommen alle Eltern, deren Kinder nach dem 01.01.2007 geboren wurden. Wie und wo können Sie das Elterngeld beantragen? Und wie hoch ist Ihr Anspruch?

Wer bekommt Elterngeld?

Grundsätzlich bekommen alle Eltern Elterngeld, deren Kinder seit dem 1. Januar 2007 geboren wurden. Für vor dem 01.01.2007 geborene Kinder gibt es nach wie vor das Erziehungsgeld. Anspruch auf Elterngeld haben Mütter und Väter, die ihre Kinder nach der Geburt selbst betreuen und erziehen und nicht mehr als 30 Stunden in der Woche erwerbstätig sind. Außerdem müssen sie mit ihren Kindern in einem Haushalt leben und einen Wohnsitz oder ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben.

Beim Elterngeld handelt es sich um eine elternbezogene Lohnersatzleistung. Auf diese haben sowohl Arbeitnehmer und Beamte als auch Studenten, Hausfrauen und Hausmänner sowie Selbstständige einen Rechtsanspruch. Darüber hinaus können auch Adoptiv- und Pflegeeltern vom Elterngeld profitieren.

EU-Bürger und Schweizer haben nach dem Recht der EU dann einen Anspruch auf Elterngeld, wenn sie in Deutschland arbeiten oder in Deutschland wohnen. Ausländer aus Ländern außerhalb der EU und der Schweiz müssen eine Niederlassungserlaubnis und voraussichtlich dauerhaft Arbeit haben, um Elterngeld zu bekommen.

Wer bekommt kein Elterngeld?

Durch das Haushaltsbegleitgesetz 2011 wird das Elterngeld auf bestimmte Sozialleistungen angerechnet, vor allem auf das Arbeitslosengeld II und auf den Kinderzuschlag. Folge: Hartz-IV-Empfänger bekommen kein Elterngeld mehr. Allerdings auch keine Spitzenverdiener: Singles mit einem zu versteuernden Einkommen von mehr als 250.000 Euro und Ehepaare mit einem zu versteuerndem Einkommen von mehr als einer halben Million Euro im Jahr.

Elterngeld: Mindestens 300 - höchstens 1.800 Euro

Wo wird das Elterngeld beantragt?

Das Elterngeld muss schriftlich bei der Elterngeldstelle beantragt werden. Zuständig für die Bearbeitung des Antrages sind die von den Landesregierungen bestimmten Elterngeldstellen. Auf der Website des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend kann - abhängig vom Bundesland - die zuständige Elterngeldstelle ermittelt werden.

Wann wird das Elterngeld beantragt?

Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Das Elterngeld wird aber rückwirkend nur für bis zu 3 Monate vor dem Monat der Antragstellung gewährt.

Wie hoch ist das Elterngeld?

Bis zum 31.12.2010 betrug das Elterngeld 67 Prozent des vor der Geburt des Kindes "durchschnittlich monatlich verfügbaren bereinigten Nettoeinkommens", jedoch höchstens 1.800 Euro. Für nicht erwerbstätige Elternteile betrug das Elterngeld mindestens 300 Euro monatlich. Seit 1. Januar 2011 wird Eltern mit einem Nettoeinkommen von mehr als 1.200 Euro das Elterngeld von 67 auf 65 Prozent in Stufen gekürzt Die Mindest- und Höchstbeträge haben sich nicht verändert.

Wie lange wird Elterngeld gezahlt?

Das Elterngeld kann in den ersten 14 Lebensmonaten eines Kindes in Anspruch genommen werden. Ein Elternteil kann mindestens für zwei Monate und höchstens für zwölf Monate Elterngeld bekommen. Die Zahlungen können auf zwei weitere Monate Elterngeld ausgeweitet werden, wenn beide Eltern vom Angebot des Elterngeldes Gebrauch machen möchten und für eine Weile zu Hause das Kind betreuen. Beispiel: Die Mutter nimmt zwölf Monate und der Vater zwei Monate Elternzeit.

Ist Teilzeitarbeit während der Elternzeit möglich?

Vater und Mutter können während der Elternzeit bis zu 30 Stunden arbeiten. Allerdings wird das Einkommen in die Berechnung des Elterngeldes mit einbezogen. Die Elterngeldstelle muss umgehend informiert werden, wenn einer Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit nachgegangen wird. Sie berechnet das Elterngeld dann neu.

Wie viel Elterngeld gibt es bei mehreren Kindern?

Bei einer Geburt von Zwillingen erhöht sich das Elterngeld für das zweite Kind pauschal um 300 Euro, bei Drillingen um weitere 300 Euro. Es gibt auch einen Geschwisterbonus: Den Geschwisterbonus gibt es, wenn neben dem neuen Kind mindestens ein Geschwisterkind unter 3 Jahren oder zwei Geschwisterkinder unter 6 Jahren vorhanden sind. Bei Familien mit mehr als einem Kind wird das Elterngeld um 10 Prozent, mindestens aber um 75 Euro im Monat, erhöht. Dieser Anspruch besteht bei zwei Kindern so lange, bis das ältere Geschwisterkind drei Jahre alt ist.

Wie viel Elterngeld bekommen Alleinerziehende?

Auch Alleinerziehende können 14 Monate Elterngeld erhalten, sofern das Kind nur bei dem Alleinerziehenden in der Wohnung lebt. Elterngeld für bis zu 14 Monate erhalten auch Elternteile, deren Partnerin oder Partner die Betreuung des Kindes objektiv unmöglich ist, etwa wegen schwerer Krankheit oder Schwerbehinderung.

Anzeige