ERZIEHUNG ERZIEHUNG

'Eltern-Taxis' in der Kritik – Gefahr für den Straßenverkehr

Kinder lernen keine Verkehrsregeln

In vielen Bundesländern hat die Schule wieder begonnen - damit kehrt ein oft unterschätztes Problem zurück: Die sogenannten 'Eltern-Taxis'. Mama oder Papa fahren morgens mal eben schnell an der Schule vorbei und bringen ihre Kinder sicher zum Unterricht - da hat man ja auch ein gutes Gefühl, dass die Kleinen wohlbehalten ankommen. In den 70er Jahren wurde gerade einmal jedes zehnte Kind zur Schule gefahren. Heute ist es schon jedes zweite Kind. Aber genau das schafft eine neue Gefahrenzone für die Kinder.

Dass die gestressten Eltern in ihrer Eile dabei gern Verkehrsschilder oder sogar Zebrastreifen übersehen, ist nur ein Aspekt. Denn wenn die Kinder bis vors Schultor gefahren werden, haben sie auch keine Chance, die Verkehrsregeln zu erlernen. Dabei ist es besonders wichtig, Kinder auf Gefahren, die auf den Straßen lauern, vorzubereiten – wenn sie sich dort selbst zurecht finden sollen.

Anzeige