FAMILIE FAMILIE

Einzelkind Mädchen: So verhält sich Ihre Tochter

Einzelkind Mädchen - Erziehungstipps für die kleine Prinzessin
Einzelkind Mädchen - Erziehungstipps für die kleine Prinzessin © RTL interactive

So tickt Ihre kleine Tochter

Mädchen haben in der Regel ein sehr besonderes Verhältnis zu ihren Vätern. Zumindest behaupten das viele. Tatsache ist doch, dass gerade Väter ihre kleine Prinzessin gern beschützen. Sprüche wie "Ich werde jeden Jungen vom Hof jagen!" haben viele Mütter von ihren Männern doch ganz sicher schon einmal gehört. Gerade als Einzelkind wird alle Energie auf dieses eine Kind gebündelt.

Von Sabine Möller

Aber auch Mütter und Töchter haben eine besondere Beziehung zueinander, vor allem, wenn es sich in dem Fall um ein Einzelkind handelt. Da wird die Mutter nicht nur zur Erziehungsperson sondern auch zur guten Freundin. Da werden nicht nur Klamotten getauscht, sondern auch Probleme mit Jungs, Sexualität oder andere Pubertätsprobleme einfach besprochen.

Einzelkinder, ob Junge oder Mädchen, stehen von Geburt an im Mittelpunkt der Familie. Da sie keine Geschwister haben, orientieren sie sich stark an den Eltern. Da werden Mädchen eben auch zu kleinen Prinzessinnen, deren Wünsche erfüllt werden. Natürlich ist das bisweilen nur ein Klischee, aber vielleicht steckt ja doch ein Fünkchen Wahrheit drin. Ähnlich wie der Junge entwickelt auch das Mädchen als Einzelkind viel Selbstvertrauen. Vermutlich wird sie im Erwachsenenalter eine ehrgeizige und erfolgreiche Frau, die stolz auf das ist, was sie im Leben erreicht hat - immer bekräftigt von ihren Eltern natürlich.

Aber auch kleine Mädchen sollten den Kontakt zu gleichaltrigen Kindern haben, damit sie eine unbeschwerte Kindheit haben und nicht für die Probleme Erwachsener sensibilisiert werden. Einzelkinder suchen sich häufig erwachsene Bezugspersonen, an denen sie sich orientieren können.

Erziehungstipps für das Einzelkind

Ihrer Tochter fehlt es an kindlichen Mitspielern in der Familie, an denen sie sich messen kann. Dass ihre Mutter hübscher, größer und schlauer ist als sie, wird sie schon oft genug grämen. Deshalb sollten Sie ihrer Tochter klar machen, dass die Welt nicht untergeht, wenn etwas mal nicht gelingt. Vor allem müssen Sie ihr vorleben, dass auch Sie Fehler machen und auch daran wachsen. Was Sie noch beachten sollten:

1. Schaffen Sie Kontakt zu gleichaltrigen Kindern. Egal ob das jetzt Kinder aus dem Kindergarten, der Familie, später aus der Schule oder aus dem Bekanntenkreis sind.

2. Behandeln Sie ihre Tochter nicht wie einen kleinen Erwachsenen. Wenn sie das Jugendalter erreicht, sollte sie allerdings merken, welche Aufgaben und Pflichten zum Erwachsenwerden gehören. Wenn sie aber noch klein ist, lassen Sie sie ihre Kindheit genießen mit allem Schabernack.

3. Gerade Mütter neigen dazu, ihre Töchter zu verhätscheln. Klar mag das anfangs auch für Ihre Tochter ganz schön sein, gerade wenn sie kuscheln wollen. Aber klammern Sie nicht an ihr, denn sie braucht ihre Freiräume und will auch mal Mädchen sein dürfen.

4. Natürlich stecken Sie alle Energie in Ihre Tochter. Aber stellen Sie nie zu hohe Erwartungen an sie. Ehrgeiz entwickelt sie von allein, nur eben nicht unter Druck.

5. Da Ihr Einzelkind keine Geschwister zum Vergleichen hat, wird es sich immer an Ihnen messen und Sie als Vorbild nehmen. Also denken Sie immer daran, dass Ihre Tochter sich Ihr Verhalten abschaut.

Anzeige