LIEBE LIEBE

Einladung zum Sex: Wann gehen Frauen mit Fremden mit?

Einladung zum Sex: Wann gehen Frauen mit Fremden mit?

Jeder weiß, dass Frauen vorsichtig sind

Ich habe neulich ein Buch gelesen, in dem es darum ging, dass ein Mann 100 Tage lang in Folge jeden Tag eine Frau auf der Straße (oder wo auch immer in der Öffentlichkeit) anspricht und sie fragt, ob sie mit ihm ins Bett gehen wolle. Das Buch stammt aus der Feder eines von mir sehr geschätzten Kollegen, Kurt Molzer. Ein schöner und charmanter Mann. Kurt behauptet in seinem Buch, dass ziemlich viele Frauen begeistert waren von seinem 'Angebot‘ und es freudig angenommen haben. Bei dem Buch handelt es sich um ein Sachbuch, es müsste alles stimmen, was drin steht, Kurt ist ein unbestechlicher Journalist. Doch ich habe meine Zweifel, ob Frauen derart leicht mit einem fremden Mann mitgehen.

Von Birgit Ehrenberg

Denn jeder weiß doch, dass Frauen vorsichtig sind, vorsichtig sein müssen, dass sie sich also kaum auf diese Art von Einladung einlassen würden, das ist meine bescheidene Meinung.

Dazu gibt es psychologische Untersuchungen. Unter der Federführung des Wissenschaftlers Andreas Baranowski haben Forscher der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz herausgefunden, dass Frauen unter bestimmten Umständen sehr wohl mitmachen, wenn ein Mann ihnen zwischen Tür und Angel ein erotisches Angebot macht. Die Umstände sind: Die Umgebung muss sicher sein.

Lustigerweise gibt es in der Studie der forschenden Mainzelmännchen keine Angabe darüber, was das genau für eine Umgebung sein soll. Es heißt nur, dass die Frauen positiv reagierten, wenn sie von dem Mann eine 'ausgeklügelte‘ Geschichte gehört haben, in dem Sinne, dass alles supi sei, wenn sie der Einladung folgen, dass ihnen nichts passiert, dass keine Gefahr für Leib und Leben bestehe usw.

Das ist doch grotesk! Da wird kein Schuh draus. Welche Frau lässt sich davon beeindrucken, dass ein fremder Mann sie bittet, kurz mal mit ihm in die Kiste zu springen, weil er auf alle Fälle ein ganz Lieber sei, der sie nicht danach erdrosselt. Es gäbe in der Hinsicht keine Klagen. Egal, wo der Mann das sagt, das kann auch im Bundestag sein, und dieser Ort ist wirklich ehrbar: Da läuft doch jede Frau schreiend weg.

Erotische Einladung? Nichts für Frauen!

Die Forscher behaupten: Mit einer guten Geschichte kann man 97 Prozent aller Frauen dazu bewegen, einer erotischen Einladung sofort nachzukommen.

Wie kommt es zu solchen Untersuchungsergebnissen? Nun, es wurden nicht gerade viele Frauen befragt, und ich schätze, die Forscher haben vielleicht Fangfragen gestellt oder die Fragen total harmlos formuliert, so dass die Frauen gar nicht gemerkt haben, um was es geht. Vielleicht lautete eine der Fragen: Was würden Sie tun, wenn Sie eines Tages im Zoo von einem Herrn angesprochen werden, der Ihnen sagt, wie schön Ihre Augen sind? Lassen Sie sich auf einen Flirt ein?

Und: Ich fürchte, die Wissenschaftler haben die Antworten nicht exakt ausgewertet. Sie haben gehört, was sie hören wollten. Typisch Mann, eben.

Das dürfte bei Kurt nicht anders gewesen sein. Er war wohl taub auf dem Ohr, dass seine Masche nicht zieht. Die Phantasie geht mit den Herren eben durch, wenn sie sich vorstellen, dass sie durch die Fußgängerpassage schlendern, einer attraktiven ein Geschichtlein erzählen, und sofort zieht sie sich an der nächsten Straßenecke begeistert aus und gibt sich hin. Ich kenne viele Frauen, keine einzige würde mitmachen, sondern herzhaft lachen und das Weite suchen.

Die Mainzer Forscher wissen irgendwie auch, dass sie sich vielleicht selbst beschummelt haben mit ihrem Ergebnissen. Am Ende der Studie heißt es: Weitere Untersuchungen seien nötig, um der Sache auf den Grund zu gehen.

So ist es! Ich bitte darum, und ich bitte darum im Namen der Wissenschaft und der Seriosität, das Forschungsprojekt in weibliche Hände zu legen.

Alles Liebe, Eure Birgit

Anzeige