TIERE TIERE

Eine Woche verschollen: Blinde Hündin 'Sage' kann in letzter Sekunde gerettet werden

Familie findet ihre blinde Hündin 'Sage' wieder
Familie findet ihre blinde Hündin 'Sage' wieder Nach einer Woche hoffen und bangen 00:00:45
00:00 | 00:00:45

Vierbeiner 'Sage' verläuft sich im Wald

Es klingt fast wie ein Wunder: Nach einer Woche voller Hoffen und Bangen findet Familie Cole aus dem Kalifornischen San Lorenzo Valley ihre zwölfjährige Hündin 'Sage' wieder. Zwar ist die Hundedame vollkommen erschöpft und hat keine Kraft mehr, selbst zu laufen. Trotzdem sind alle erleichtert. Denn dass die blinde 'Sage' noch lebt, damit hatte niemand mehr gerechnet.

Nach erfolgloser Suche schwindet die Hoffnung der Coles

Als Familie Cole sich am 24. Februar 2017 schlafen legt, passiert ihnen ein folgenschwerer Fehler: Jeder denkt vom anderen, sich um die blinde Familienhündin 'Sage', die sich noch vor dem Haus befindet, gekümmert zu haben. Der hilfsbedürftige Vierbeiner ist allerdings bis in die Nacht draußen unterwegs, läuft orientierungslos in den angrenzenden Wald. Erst am nächsten Tag fällt der Familie auf: 'Sage' ist verschwunden!

Alarmiert beginnt die gesamte Nachbarschaft, nach dem entlaufenen Tier zu suchen. Die Sorge um Hündin 'Sage' wird noch größer, als bekannt wird, dass sich Pumas vermehrt in der Gegend herumtreiben. Nach einigen nervenaufreibenden Tagen und regnerisch-kalten Nächten schwindet die Hoffnung, die blinde Hundedame lebend zu finden, allmählich.

Als Dan Estrada, Nachbar der Coles, eine Woche später aber dann mit einem Freund und seinen beiden Hunden spazieren geht, trauen sie ihren Augen kaum. Am Flussufer entdecken sie einen hellen Fleck zwischen den grünen Blättern. "Zuerst dachte ich, es sei eine Mülltüte im Wasser", erinnert sich Dan. Erst bei näherem Hinsehen erkennt er, dass es sich um einen leblosen Hund handelt.

Für 'Sage' kommt die Rettung in letzter Sekunde

Dan überlegt bereits, wie er der Familie die traurige Botschaft übermitteln soll, als 'Sage' plötzlich den Kopf hebt. Zum Laufen ist die vollkommen ausgehungerte Hündin allerdings zu geschwächt. "Als ich erkannte, dass sie noch lebte, sprang ich in den Fluss und umarmte sie", erinnert sich Dan. "Es war sehr emotional."

Mittlerweile ist Hundedame 'Sage' wieder sicher und behütet bei ihren Besitzern angekommen. Die Coles können ihr Glück kaum fassen. Und auch die anderen Nachbarn tun alles, um die Hündin schnell wieder aufzupäppeln. "Ich kann gar nicht in Worte fassen, wieviel Unterstützung wir bekommen haben", freut sich Beth Cole. "Ein Nachbar hat ihr sogar ein Steak zubereitet."

Anzeige