Eine Telefonsex-Anbieterin packt aus

Eine Telefonsex-Anbieterin packt aus

"Ich bin Alexa", raunt die tiefe Stimme ins Telefon - und sie klingt nach mehr. Alexa heißt aber in Wirklichkeit Nicole. Wenn die Nachbarn in dem Dorf bei Lüneburg schon längst schlafen, brennt im biederen Einfamilienhaus noch Licht. Nicole Kuhnert ist vier Stunden täglich auf der Line. Sie gibt erstmals einen intimen Einblick in die Branche - und in ihre Tricks. Wenn Nicole Telefonsex macht, dann ist ihr Lebenspartner längst im Bett. Seit Jahren befriedigt sie hauptberuflich Männer mit Worten. Dabei erfährt sie Dinge, die ihre Nachbarn als Abgründe bezeichnen würden. Die ersten Sekunden entscheiden. Bleibt der Mann - oder geht er? "Da ist es nicht wichtig, wie sich aussehe. Da geht es um die Lust. Dafür bezahlt er, die möchte er befriedigt haben", sagt Nicole Kuhlert. Und mit einem einfachen Trick hält sie ihre Kunden: "Es geht ums Blasen. Ich erzähl ihm, wie ich es mache." Und dann bleibt der Mann dran - und hört zu. Während ihrer Arbeit muss sich Nicole Kuhlert ganz auf die Arbeit konzentrieren. Nebenher bügeln oder kochen, das ist unmöglich. Denn der Kunde möchte sich treiben lassen. Und deshalb muss sich die Telefonsex-Anbieterin auf jeden Mann und seine Wünsche einstellen.

Jede Minute ist beim Telefonsex bares Geld. Doch noch effektiver sei es, Männer abhängig zu machen, erzählt Nicole Kuhlert. Sie hat ein System entwickelt, um die Konkurrenz der Ehefrauen auszuschalten. "Ich erzähle den Männern, dass sie an mich denken sollen, wenn sie in ihre Frau eindringen", sagt sie. Mit solchen Tricks hat es Nicole Kuhlert weit gebracht. In der Branche zählt sie zu den erfolgreichsten. Während sie auf dem Sofa mit den Männern spricht, kontrolliert sie auf dem Laptop die Geschäfte. Inzwischen arbeiten 25 Telefonsex-Damen für die Frau aus Lüneburg. Über das Gewerbe hat sie auch ein Buch geschrieben. Im Detail beschreibt sie in "Die Nummer mit der Nummer", was sie täglich am Telefon erlebt.

Nach einer langen Telefonsex-Nacht macht Nicole Kaffee für den Freund, der gleich zur Arbeit musst. Er kriegt die Tasse mit dem Herzchen drauf. Doch Sex gibt es zwischen den beiden seit Jahren nicht. Während seine Freundin am Telefon Männer befriedigt, schläft er alleine im gemeinsamen Bett. "Müsste ich mich entscheiden, ich würde mich fürs Telefonieren entscheiden", sagt Nicole Kuhlert. Sie hat sich infiziert.

Das Geschäft mit dem Telefonsex läuft ausgezeichnet. 20.000 Männer hat Nicole Kuhlert aus ihrem Einfamilienhaus inzwischen zum Höhepunkt gebracht.

Anzeige