LESEN LESEN

'Ein plötzlicher Todesfall': Hype um J. K. Rowlings erstes Buch für Erwachsene

J. K. Rowling: Ein plötzlicher Todesfall
J. K. Rowling: Ein plötzlicher Todesfall © Carlsen Verlag

Worum geht es in 'Ein plötzlicher Todesfall'?

Erfolgsautorin Joanne K. Rowling bringt fünf Jahre nach dem letzten "Harry Potter"-Band ihr erstes Buch für Erwachsene heraus. 'Ein plötzlicher Todesfall' ist ein sozialkritischer Roman über eine Gemeinde in einer englischen Kleinstadt. Nach dem Tod eines Gemeinderats entbrennt ein heftiger Kampf um dessen freigewordene Stelle. Abgründe zwischen den Menschen und Schichten, die sich gegenseitig einfach nicht verstehen wollen, tun sich auf.

Dies sind die wenigen Eckdaten, die zur Handlung von 'Ein plötzlicher Todesfall' bekannt sind. Vor Veröffentlichung wurde über den genauen Inhalt strenges Stillschweigen bewahrt, es gab keine Rezensionsexemplare vorab und Buchhandlungen wurde mit hohen Strafen gedroht, falls sie den Roman schon vor Veröffentlichung über den Ladentisch gehen lassen sollten. Diese Geheimhaltungsstrategie hat schon bei den 'Harry Potter'-Bänden funktioniert und feuerte auch dieses Mal die Erwartungen an das Buch erheblich an. Vor allem die Fans des berühmten Zauberlehrlings erwarten das Buch mit Spannung, auch wenn bekannt ist, dass Rowling mit 'Ein plötzlicher Todesfall', in dem keinerlei Fantasy-Elemente enthalten sind, einen kompletten Genrewechsel vollzieht.

Genrewechsel mit 'Ein plötzlicher Todesfall'

In dem Roman, an dem Rowling fünf Jahre lang gearbeitet hat, wird die Magie aus 'Harry Potter' durch eine harte, bittere Realität ersetzt. Ihr gehe es in dem Buch vorrangig um Verantwortung, einerseits für das persönliche Glück, andererseits für die Gesellschaft und vor allem deren schwächere Glieder, so die Autorin. Wie es sich anfühlt, auf der Seite der Schwächeren zu stehen, hat Rowling selbst erfahren: Bevor sie durch den Welterfolg mit 'Harry Potter' reicher als die Queen wurde, lebte sie von Sozialhilfe und musste jeden Cent zweimal umdrehen - so hat sie in 'Ein plötzlicher Todesfall' auch ein Stück ihrer eigenen Lebensgeschichte verarbeitet.

Auch wenn sich bei den unterschiedlichen Genres kaum Vergleiche ziehen lassen: 'Ein plötzlicher Todesfall' wird sich vor allem bei Fans des Zauberlehrlings mit den 'Harry Potter'-Büchern messen müssen. Ob die hohen Erwartungen an den Roman erfüllt werden und Rowling ihre Leser auch mit Non-Fiction verzaubern kann, bleibt abzuwarten - das gewaltige Interesse an dem Buch wird es wohl dennoch ganz oben in die Bestsellerlisten katapultieren.

Anzeige