"Ein grauer Morgen in LA" – Adoptiv-Mama Rachel Hollis muss Zwillinge zurückgeben

Adoptiv-Zwillinge müssen wieder abgegeben werden
Adoptiv-Zwillinge müssen wieder abgegeben werden Tragischer Verlust einer glücklichen Familie 00:01:31
00:00 | 00:01:31

Mit der Leere kommt die Fassungslosigkeit

Vor wenigen Wochen erfüllte sich Rachel Hollis größter Traum: eine Adoption. Nach Jahren voller Hoffen und Bangen wurde für ihre Familie endlich ein Mädchen gefunden, das sie adoptieren konnten – besser gesagt sofort zwei. Rachel und ihr Mann Dave bekamen Zwillinge, waren überglücklich. Doch dann wurde ihr Glück ganz plötzlich wieder zerstört!

"Ich bin so unglaublich traurig, dass ich mich am liebsten wie ein angeschossenes Reh in die Ecke verkriechen und heulen würde", schreibt die Bloggerin auf ihrer Facebook-Seite. In einem emotionalen Post berichtet die Amerikanerin ihren Fans von dem tragischen Verlust ihrer Zwillinge, die die Familie wieder abgeben musste. 

Falsches Spiel der Agentur?

"Ich habe noch nie ein Schwarz-Weiß-Bild gepostet… aber heute scheint es zu passen. Es ist ein grauer Morgen in LA, meine Stimmung passt dazu perfekt", schreibt die Mutter dreier Söhne weiter, "Ich habe lange darüber nachgedacht, was ich schreiben soll, oder wie ich in einem Post erklären soll, was alles passiert ist."

Im Endeffekt waren die Zwillinge keine Adoptiv-, sondern Pflegekinder. Eine Information, die den frischgebackenen Eltern so nicht ausreichend übermittelt wurde. Umso härter traf sie der Schlag, als sie die Mädchen, denen Holli als "Mutter" im Krankenhaus selbst Namen gegeben hat, zurückgeben mussten. Ihr leiblicher Vater will sich selbst um die Kinder kümmern. Ober das in Zukunft wirklich tun wird, weiß man nicht. Rachel befürchtet jedenfalls, dass ihnen die ganze Wahrheit nicht von Anfang an mitgeteilt wurde, da die Agentur dringend jemanden suchte, der auf die Kinder aufpassen könnte. Ein unglaublicher Schmerz!

Stärke zeigen für die leiblichen Kinder

"In den letzten Monaten ist so viel passiert. So viele lebensverändernde, seelenbrechende Dinge, die härtesten der härtesten Momente", so Holly, "Aber es sind trotzdem noch Babys hier: drei wunderschöne Jungen, die auf uns schauen und gerade lernen, wie man mit Traurigkeit umgeht". Getreu dem Motto 'Was dich nicht umbringt, macht dich nur härter' versucht die Familie stark zu bleiben, das was sie haben und sind zu genießen.

Anzeige