FAMILIE FAMILIE

Ein Grab als Sandkasten für den kleinen Bruder

Er redet mit Ryan, als wäre er noch da

Das, was auf den ersten Blick aussieht, wie ein kleiner Sandkasten, ist in Wirklichkeit ein Grab. Und die Geschichte dahinter herzergreifend. Denn am 11. Oktober 2013 kam Ryan Michael Jolley zur Welt, allerdings gab es bei der Geburt Komplikationen - sein Gehirn wurde nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Ryan starb fünf Tage später an den Folgen.

Seine Mutter Ashlee hat bereits einen Sohn. Damit der Dreijährige den Tod seines kleinen Bruders leichter verarbeiten kann, verwandelte sie Ryans Grab in einen Sandkasten. Der Dreijährige ist seitdem gerne dort, spielt da stundenlang und singt mit seiner Mutter Lieder für seinen kleinen Bruder. Und er redet sogar mit Ryan, als wäre der noch immer da.

Anzeige