BABY BABY

Ein Abschied in Bildern: Die Geschichte von Baby Liam

Eltern lassen berührendes Abschiedsvideo drehen

Noch einmal seine Wärme spüren, Liam ganz nah sein, sehen, wie er atmet und seine kleine Fingerchen bewegt. Es sind Liams letzte Minuten: Er leidet am angeborenen Gendefekt Anenzephalie. Und wird sterben.

Ein Abschied in Bildern: Die Geschichte von Baby Liam
Ergreifend: Vater Dan hält seinen neugeborenen Sohn im Arm und muss sich gleichzeitig von ihm verabschieden.

Sein Papa Dan kuschelt ihn ganz behutsam nach der Geburt an sich, denn schon jetzt weiß er: Er und seine Frau Nora müssen Abschied nehmen, denn ihr neugeborener Sohn wird nicht lange leben. Denn Kinder, die mit Anenzephalie geboren werden, sind außerhalb des Mutterleibs nicht lebensfähig. So auch der kleine Liam.

Deshalb haben sich seine Eltern für einen ungewöhnlichen Weg entschieden. Sie beauftragten die Organisation "Now I Lay Me Down to Sleep" (zu deutsch: "Jetzt lege ich mich hin zum Schlafen"). Diese vermitteln Fotografen und Kameramänner wie Kai Gebel. Er, selbst Vater von vier Kindern, begleitet das Paar während dieser schweren Stunden. Stunden in denen Glück und Leid so nah beeinander lagen. Denn Liam hat einen gesunden Zwillingsbruder - Luis. Der ist kerngesund und wird leben.

Die Aufnahmen sind eine ganz besondere Art der Trauerbewältigung. Wäre der Fotograf nicht gewesen, würden die Eltern wahrscheinlich jeden Tag gegen verblassende Erinnerungen ankämpfen. Und nur so ist es möglich, Zwilling Luis später einmal zu zeigen, wer sein Bruder war. Und wem er letztlich auch sein Leben verdankt. Denn nur weil Liam im Mutterleib so stark war, konnte er überleben.

Übrigens: Die Fotografen der Organisation "Now I Lay Me Down to Sleep" arbeiten unentgeltlich.

Anzeige