GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Dyskalkulie: Das sind die Symptome der extremen Rechenschwäche

Extreme Rechenschwäche
Extreme Rechenschwäche Vier Millionen Menschen haben Probleme mit Zahlen 00:02:27
00:00 | 00:02:27

Extreme Rechenschwächen haben nicht nur Schulkinder

Mit Rechenschwächen kennen sich viele Eltern aus. Denn die Kinder kommen nicht selten mit einer schlechten Note in dem Fach Mathematik nach Hause. Doch die Probleme mit Zahlen sind nicht nur Schulkindern bekannt und es leiden mehr Erwachsene darunter, als man denkt. Rund vier Millionen Menschen in Deutschland haben ein großes Problem mit Zahlen, sie leiden unter der Rechenschwäche Dyskalkulie.

Dyskalkulie: Das sind die Symptome der extremen Rechenschwäche
Nicht nur Kinder leiden unter Dyskalkulie, einer extremen Rechenschwäche. © Picture-Factory - Fotolia, Picture-Factory

Was in der Schulzeit bereits mit schlechten Noten begonnen hat, kann im Erwachsenenalter zu regelrechten Panik-Attacken führen. Die Betroffenen können an der Kasse im Supermarkt kaum bezahlen und werden von Schweißausbrüchen befallen, wenn sie allein an das Rechnen im Kopf denken.

Die Dyskalkulie bezeichnet aber nicht nur die Rechenschwäche. Diese Beeinträchtigung zeigt sich besonders auch in "Zahlenblindheit". Da kann die Rechenaufgabe "5 mal 5" zu 520 (eben 5 und 20) werden. Jedoch sagt dieses Verständnisproblem von Zahlen nichts über die Intelligenz der Betroffenen aus. Oft sind es sogar hochbegabte Menschen, die einen hohen IQ haben, die unter Dyskalkulie leiden.

Um im Alltag nicht eingeschränkt zu werden, benötigen rechenschwache Kinder individuelle Hilfe, ein normaler Schulunterricht oder Nachhilfe sind hier nur wenig von Vorteil. Besser wäre eine intensive Lerntherapie, die sich auf jeden Betroffenen einstellt.

Anzeige