GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Durchfall: Ursachen von Darminfektionen sind oft Bakterien

Vor Reiseinfektionen schützen
Durchfall-Panik im Urlaub: Wo ist die nächste Toilette? © picture-alliance/ dpa, Lehtikuva Tuomas Marttila

Verursacher von Reiseinfektionen sind oft verunreinigte Lebensmittel

Ach, du dickes Ei! Fünfzig Prozent der Besucher tropischer Länder leiden schon nach kurzer Zeit an Durchfall. Fehlende Hygienestandards sind aber auch in einigen Ländern Süd- und Osteuropas Ursachen von Reiseinfektionen mit Durchfall. Mit ein paar einfachen Tipps können Sie sich schützen.

Verursacher solcher Reiseinfektionen sind laut der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS) in den meisten Fällen sogenannte ETEC-Erreger (enterotoxinbildende Escherichia coli-Stämme), Verwandte des EHEC-Erregers. Aber auch Campylobacter, Salmonellen, Shigellen und bestimmte Virenarten können Durchfälle auslösen. Sie werden durch verunreinigte Lebensmittel oder Getränke übertragen. Hauptproblem ist die falsche Lagerung von Nahrungsmitteln. Werden sie nicht ausreichend gekühlt, vermehren sich die Erreger schnell. Werden die Lebensmittel beim Garen nicht genug erhitzt, sterben Keime nicht ab.

Halten Sie sich an das oberste Gebot auf Reisen: 'Boil it, cook it, peel it or forget it', das heißt auf Deutsch: 'Koch es, schäl es oder vergiss es'. Verzichten Sie auf alles, was roh ist: Milch- und Eierspeisen (auch Eis!). Aber auch auf alles, was nicht geschält oder erhitzt werden kann, wie zum Beispiel Salat. Trinken Sie nur aus originalverschlossenen Flaschen und kochen Sie Wasser vorher ab.

Hat es Sie erwischt, hilft nur abwarten und Tee trinken! Medikamente mit dem Wirkstoff Loperamid halten den Durchfall in Schach, wenn sich kein hartnäckiger Erreger breitgemacht hat.

Viel Trinken ist bei Durchfall ganz wichtig

Trinken Sie viel, um dem Flüssigkeitsverlust entgegenzuwirken. Besonders gefährlich ist dieser für Kleinkinder – sie brauchen zusätzlich eine Elektrolytlösung, um ihren Salz- und Wasserhaushalt zu stabilisieren, wenn sie nicht genug trinken.

Verschwindet der Durchfall nicht nach ein bis drei Tagen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Stuhluntersuchung durchführen lassen, um die Keime zu identifizieren.

Anzeige