GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Durchfall oder Diarrhö: Nicht immer harmlos

Durchfall: Frau auf Toilette
Den halben Tag auf dem Klo verbracht? Durchfall ist alles andere als harmlos. © picture-alliance/ dpa, Lehtikuva Tuomas Marttila

Durchfall: Wenn der Stuhlgang flüssig ist

Mal wieder etwas falsches gegessen und den halben Tag auf der Toilette verbracht? Ein zugegebenermaßen unangenehmes Thema, das sie aber auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen sollten. Denn Durchfall kann manchmal alles andere als nur harmlos sein.

Wer flüssigen Stuhlgang hat und öfter als dreimal am Tag auf die Toilette muss, hat Durchfall. Die Gründe können eine Entzündung oder ein Virus sein, der die Darmwand infiziert. Auch Bakterien aus verunreinigten Lebensmitteln sind häufig Ursache für verflüssigten Stuhl. Für die Behandlung spielt die Ursache aber nur eine geringfügige Rolle.

 

Durchfall: Viel Trinken ist wichtig

Fasten und viel Wasser oder ungesüßten Tee trinken - dann ist der Durchfall normalerweise nach spätestens drei Tagen weg. Die bekannten Hausmittel Salzstangen und Cola können helfen, den Mineralstoff-Flüssigkeits-Haushalt wieder auszugleichen. Es gibt aber auch Durchfall, der durch Stresssituationen entsteht. Dann sind die Darmnerven in Aufruhr versetzt. Eine Wärmflasche und tröstende Worte helfen hier besser als bittere Medizin.

Wann muss ich zum Arzt?

Durchfall oder Diarrhö: Nicht immer harmlos
Den halben Tag auf dem Klo verbracht? Durchfall ist alles andere als harmlos.

Der Gang zum Arzt ist von Nöten, wenn Fieber und Schlappheit auftreten, wenn man vor Kraftlosigkeit nicht mehr trinken kann oder wenn der Durchfall länger als eine Woche hält.

Unumgänglich ist eine Untersuchung beim Arzt, wenn sich Ihr Stuhlverhalten ändert – also Durchfall und Verstopfung sich abwechseln. Blut im Stuhl oder Schleim können Symptome für Darmkrebs sein und dürfen nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

 

Anzeige