FAMILIE FAMILIE

Drachen bauen: Mit dieser Anleitung klappt es ganz leicht

Drachen selber basteln ist ganz leicht

Drachen steigen und in der Luft tanzen zu lassen ist für Kinder ein Riesenspaß. Und selbst gemacht sind die Drachen meist am schönsten. Viele schrecken jedoch davor zurück. Dabei ist es gar nicht schwer, einen Drachen zu bauen. Familie Flachbart aus Stuttgart hat sich das von einem echten Fachmann zeigen lassen.

Drachen bauen: Mit dieser Anleitung klappt es ganz leicht
An einem sonnigen Herbsttag gibt es nichts schöneres für Kids, als einen Drachen steigen zu lassen.

Stephan Rogall ist Experte für Drachenbau und bastelt mit Familie Flachbart heute ein klassisches Rauten-Modell. Nur 15 Euro kostet das Baumaterial im Fachgeschäft oder Internetversand.

Auf die Stangenenden kommen Kappen - durch die wird eine Schnur gezogen. - so bekommt der Drachen seine Form. "Das wichtige bei dieser Schnur ist, dass sie nicht hundert Prozent gespannt ist, das sie nur leicht gespannt ist", erklärt Rogall. Dann erst kann man das Drachenspezialpapier zum Zuschneiden anzeichnen. Wichtig, es muss noch ein Rand überstehen.

Die Kinder malen ein buntes Gesicht auf den Drachen

Anschließend dürfen Janis und Norina ihren Drachen mit Wachsmalkreide ein buntes Gesicht geben. Das bemalte Papier klebt Stephan Rogall dann an der umlaufenden Schnur fest. Hier darf nicht mit Klebstoff gespart werden, damit die Verbindung auch bei Wind nicht reißt. "Wenn man mit Kindern bastelt braucht man eine bis anderthalb Stunden, je nachdem wie lange man anmalt", sagt Rogall.

Beim Drachen steigen lassen sind jedoch noch ein paar Punkte zu beachten: Wichtig für die Sicherheit ist genügend Abstand zu Hochspannungsmasten oder Bahnleitungen. Verfängt sich der Drachen darin, droht am Ende der Schnur ein tödlicher Stromschlag. Auch von Flugplätzen sollten Sie sich mindestens eineinhalb Kilometer weit entfernt halten. Ansonsten steht dem Flugvergnügen nun nichts mehr im Wege.

Anzeige