Down Syndrom: Junge schießt 'Tor des Monats'

Jay Beatty ist der Held im Stadion

Ein Elfjähriger mit Down-Syndrom sorgt im schottischen Fußball für Furore. Jay Beattys Treffer bei einem Torschuss-Wettbewerb ist in der Internet-Wahl der Liga mit überwältigender Mehrheit zum "Tor des Monats Januar" gewählt worden.

Down Syndrom
Jay Beatty und sein Vorbild Georgios Samaras

Dem Jungen aus der nordirischen Stadt Armagh gelang der "goldene Schuss" in der Pause des Premier-League-Spiels zwischen Hamilton Academical und seinem Lieblingsverein Celtic Glasgow. Die Auszeichnung ist für Jay Beatty der vorläufige Höhepunkt eines ungewöhnlichen Aufstiegs zum gefeierten Publikumsliebling. Seit Celtics Meisterfeier im Vorjahr haben Schottlands Fans landesweit den Jungen ins Herz geschlossen. Sagenhafte 97 Prozent für Jays Schuss von der Fünf-Meter-Raum-Linie waren trotz der Konkurrenz durch sehenswerte Treffer von Profis wie Mikael Lustig (Celtic) oder David Goodwillie (FC Aberdeen) überraschten denn auch bei der Bekanntgabe des Abstimmungsergebnisses am Freitag kaum.

Auslöser für Jays enorme Popularität war eine spontane Geste von Glasgows damaligem Stürmer Georgios Samaras, der den Elfjährigen von den Rängen auf den Rasen hob und mit dem Heranwachsenden den Titelgewinn feierte. Bilder von der Ehrenrunde des Celtic-Teams mit Jay in seinen Reihen flimmerten live über die Bildschirme in den Highlands und wurden im Internet seither mehr als zwei Millionen Mal heruntergeladen.

Samaras und Jay, der am 20.02. per Videobotschaft Glückwünsche seines Mentors erhielt, blieben anschließend in Kontakt. Aufgrund der neuen Freundschaft ermöglichte der griechische Angreifer seinem jungen Bewunderer die Reise mit der Nationalmannschaft der Hellenen zur WM-Endrunde in Brasilien.

Trotz Samaras' späterem Wechsel zum saudischen Erstligisten Al-Hilal blieb Jays Verbindung zu den Celtics erhalten und er war mehrmals Gast bei Trainingseinheiten seines Lieblingsteams, während auch andere Klubs den Jungen zu ihren Spielen einluden. Jays Beliebtheit wuchs so weit an, dass Hamilton die Niederlage gegen Celtic aufgrund von Jays Jux-Treffer als "0:3" twitterte.

(dpa)

Anzeige