GESUNDHEIT GESUNDHEIT

DNA: Deshalb ist sie so wichtig als Beweismittel in Strafverfahren - fünf Fakten

Fünf Fakten zur menschlichen DNA
Fünf Fakten zur menschlichen DNA Darum ist sie ein perfektes Beweismittel 00:02:26
00:00 | 00:02:26

Kann die DNS nach so langer Zeit nachgewiesen werden?

Neue Hinweise im Mordfall der vor 15 Jahren verschwundenen Peggy Knobloch aus Lichtenberg könnten die Ermittlungen der Kriminalpolizei weiter antreiben. Auf einem Stück Decke in der Größe eines Fingernagels seien DNA-Spuren des NSU-Anhängers Uwe Böhnhardt gefunden worden. Doch viele Laien fragen sich seitdem: Wie kann es möglich sein, nach mehr als einem Jahrzehnt noch derartige Beweise zu finden? Und: Was ist DNA überhaupt?

Widerstandsfähiges Beweismittel

Der Fall Peggy bewegt seit 2001 die Nation - immer wieder gab es neue Hinweise, die zur möglichen Klärung des Mordes an der damals 9-Jährigen beitragen sollten. Erst im Sommer 2016 wurden ihre menschlichen Überreste gefunden. Doch bisher gibt es immer noch keine Antwort auf die Frage: Wer hat das kleine Mädchen getötet? 

Doch nun gibt es neue Hinweise: Ein DNA-Fund spielt die Hauptrolle. Auf einem winzigen Stück Decke, das am Fundort der Leiche entdeckt worden war, konnte die Spurensicherung die DNA von mittlerweile verstorbenen Uwe Böhnhardt feststellen - und das, obwohl die Decke 15 Jahre in dem Waldstück gelegen haben muss.

Das ist nicht ungewöhnlich. Dr. Annerose Pieper schreibt in einem Artikel für die Zeitschrift der Gewerkschaft der Polizei über die DNA als Beweismittel in Strafverfahren: "Ein großer Vorteil des DNA-Moleküls ergibt sich daraus, dass es im Gegensatz zu Proteinen, Enzymen, Antigenen und Antikörpern wesentlich unempfindlicher gegenüber Abbau- und Alterungsprozessen ist, denen Spuren naturgemäß unterliegen." Bedeutet: DNA ist sehr widerstandsfähig und kann zum Beispiel Witterungsbedingungen über mehrere Jahre trotzen.

Außerdem reicht schon eine winzig kleine Menge, um einen Spurenverursacher zu identifizieren. Laut Dr. Ingo Bastisch, Leiter des Gen-Labors im Kriminaltechnischen Institut des BKA in Wiesbaden, reiche bereits eine DNA-Menge von 200 Picogramm - also rund 30 Körperzellen. Zum Vergleich: Eine Billion Picogramm sind gerade mal ein Gramm. 

Was ist DNA/DNS?

Die Abkürzungen DNA und DNS meinen das Gleiche: 'Desoxyribonukleinsäure'. Das 'S' bei DNS steht dabei für Säure - im Englischen steht das 'A' für 'Acid' - auch Säure. 

Die wichtigsten Informationen zum Thema DNA haben wir für Sie im Video zusammengefasst.

Anzeige