Presenter


DMDD - das neue ADHS? Eine neue Kinderkrankheit für wütende Kinder

21.01.13 13:09
DMDD - das neue ADHS?
Bildquelle: Fotolia Deutschland
Mehr zu diesem Thema
Warum ADHS-Kinder nicht anders können
Warum ADHS-Kinder nicht anders können Mensch, pass doch endlich auf!
Neue Fakten zum Zappelphilipp-Syndrom
Neue Fakten zum Zappelphilipp-Syndrom ADHS: Jungs viel anfälliger als Mädchen
ADHS bei Kindern
ADHS bei Kindern Ist es das Zappelphilipp-Syndrom?

Neue Kinderkrankheit: Erst wütend, dann depressiv

Himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt – Kinder, die durchgehend von so starken Stimmungsschwankungen betroffen sind, könnten laut neuesten Erkenntnissen unter DMDD leiden. Diese Abkürzung steht für die Kinderkrankheit Disruptive Mood Dysregulation Disorder.

DMDD-Kinder fallen auf. Die Symptome beginnen, wenn die Patienten unter zehn Jahre alt sind. Oft wird ADHS diagnostiziert, doch damit liegen Ärzte, wie jetzt festgestellt, immer häufiger falsch. Experten schätzen, dass 20 Prozent aller Kinder mit der Diagnose ADHS eigentlich einer anderen Gruppe zugeordnet werden müssen.

Woran kann man DMDD erkennen?

Die richtige Diagnose für diese psychische Störung lautete bis vor kurzem noch „affektive Dysregulation“. Dieser Fachbegriff wurde durch neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit der Diagnose „Disruptive Mood Dysregulation Disorder“ erweitert.

In diesem Moment noch in sich gekehrt, traurig und betrübt, und im nächsten Moment wütend, aggressiv und zerstörerisch. Diese Kinder sind aggressiv, vor allem in neuen Situationen, dann wieder unglücklich, ihre Stimmung schwankt, sie sind oft hyperaktiv, kurz: Sie haben alle Schwierigkeiten, die man sich vorstellen kann. Manchmal werden diese Auffälligkeiten unter „Trotzphase“ abgetan, doch dafür sind diese auffälligen Kinder zu alt, ihre Wutausbrüche zu gravierend. Sie schlagen und treten um sich, sind außer sich und in den Ruhephasen unglücklich und depressiv. Sie haben wenig Freunde und viele Probleme im Kindergarten und in der Schule. Mädchen und Jungen sind gleichermaßen von der Stimmungsstörung betroffen.

Die Behandlung dieser Kinder reduziert sich meist noch auf die Einnahme von Psychopharmaka. Aber auch Studien mit anderen Heilmethoden werden erforscht, so z.B. die Lichttherapie.
Forscher weltweit arbeiten weiter zu dem Phänomen, das nun offiziell DMDD heißt.

ANZEIGE
'Falling Letters': So spüren Kinder ADHS
SO fühlt sich ADHS für Kinder an
SO fühlt sich ADHS für Kinder an
Schwedischer Trickfilm

Der schwedische Filmemacher Erik Rosenlund hat einen berührenden Trickfilm produziert, der das Leben mit ADHS aus der Perspektive eines Kindes zeigt.

Größte Jugendstudie Deutschlands
Jugendliche sind braver als gedacht
Jugendliche sind braver als gedacht
Konservativ sein ist angesagt

Facebook, Snapchat und Party ist alles was Jugendliche interessiert? Falsch gedacht! Jutta Rogge-Strang weiß, welche Dinge Teenies wirklich wichtig sind.

Mutter zeigt ehrliche Bilder

Von wegen einfach: So hart ist ein Kaiserschnitt wirklich  [00:46]

 
ERNÄHRUNG
Food Art für die Kids leicht gemacht
So macht Kindern das Aufessen Spaß
So macht Kindern das Aufessen Spaß
Zeichentrick auf dem Teller

Da essen Ihre Kinder garantiert auf: Die Australierin Laleh Mohmedi zaubert mit gesunden Zutaten Figuren aus bekannten Kinderfilmen auf den Teller.

Vegane Ernährung für Kinder
Italien: Vegan-Kind beinahe gestorben
Italien: Vegan-Kind beinahe gestorben
Eltern verlieren Sorgerecht

Erwachsenen mag der Verzicht auf Tierisches gut tun, bei Kindern droht das Gegenteil. In Mailand hat vegane Ernährung einem Kind fast das Leben gekostet.

GESUNDHEIT
Überfüllte Notfallambulanzen
"Ihr Kind ist kein Notfall!"
"Ihr Kind ist kein Notfall!"
Krankenschwester postet

Der Facebook-Post einer Krankenschwester trifft einen Nerv und fordert Eltern dazu auf, zu überlegen, ob ihr Kind wirklich ein Notfall sei.

Keuchhusten ist gefährlich
Frühchen stirbt an Keuchhusten
Frühchen stirbt an Keuchhusten
Emotionaler Post zum Impfen

Jonas hatte bereits einen Termin zur Sechsfach-Impfung. Doch für den Kleinen kam die wichtige Schutzimpfung zu spät, er hatte sich bereits mit Keuchhusten angesteckt.

KINDERKRANKHEITEN
Keuchhusten ist gefährlich
Frühchen stirbt an Keuchhusten
Frühchen stirbt an Keuchhusten
Emotionaler Post zum Impfen

Jonas hatte bereits einen Termin zur Sechsfach-Impfung. Doch für den Kleinen kam die wichtige Schutzimpfung zu spät, er hatte sich bereits mit Keuchhusten angesteckt.

Windpocken extrem
Kinderarzt hielt Windpocken für normal
Kinderarzt hielt Windpocken für normal
Jasper musste ins Krankenhaus

Wegen extrem schlimmer Windpocken musste ein Zweijähriger ins Krankenhaus.

Neugeborenengelbsucht
Diagnose aus dem Internet rettet Baby
Diagnose aus dem Internet rettet Baby
Gefahr gerade noch erkannt

Damit hätte der Vater nicht gerechnet, als er ein Foto seiner Tochter postete.