DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Yak-Wolle

Yak-Wolle zum Stricken von Kleidung und mehr

Yak-Wolle wird vom Fell der Rinder des tibetischen Hochlandes gewonnen. Sie hat eine besonders dicke, feste und gleichzeitig weiche Struktur. Deshalb wird die spezielle Wolle gerne zum Stricken und Häkeln verwendet. Bei der Handarbeit kann sie für ganz unterschiedliche Arbeiten eingesetzt werden.

Herkunft der edlen Wolle

Yaks sind eine Rinderart, die vor allem im tibetischen Hochland zuhause ist. Hier leben die Tiere noch in freier Wildbahn und werden inzwischen immer häufiger gezüchtet. Um aus dem mehrschichtigen Fell der Tiere die wertvolle Wolle zu gewinnen, werden sie im Frühjahr mehrfach ausgekämmt. Dabei wird lediglich das weiche Unterfell aus der Bauchregion der Tiere für die Wollproduktion eingesetzt. Nachdem die Rinder mehrfach ausgekämmt wurden, werden sie vor dem Beginn des Sommers geschoren. Dabei wird eine große Menge des Oberfells gewonnen. Yak-Wolle ist besonders edel und selten, da von einem Yak nur etwa 500 Gramm feine Wolle und maximal drei Kilogramm grobe Wolle pro Jahr gewonnen werden.

Verschiedene Qualitätsstufen der Wolle

Das Deckhaar der Yaks hat eine sehr feste und grobe Struktur. Tibetische Nomaden benutzen es traditionell, um daraus Seile und Planen für ihre Zelte herzustellen. Für Handarbeiten wird jedoch die Wolle des feinen und weichen Unterhaars verwendet. Es ist sehr weich und bietet eine gute Wärmeisolierung. Gleichzeitig kann die daraus hergestellte Wolle Feuchtigkeit aufnehmen und fühlt sich trotzdem sehr lange trocken an.

Verwendung der Wolle von Yaks beim Stricken

Wenn Sie mit Yak-Wolle stricken möchten, dann können Sie ganz unterschiedliche Textilien herstellen. Aufgrund der weichen Struktur lassen sich daraus wunderbar Kleidungsstücke stricken, wie zum Beispiel ein wärmender Schal für den Winter oder ein kuscheliger Pullover. Auch für Wohntextilien wie Decken und Kissenbezüge eignet sich die Wolle der tibetischen Rinder sehr gut.

Tipps zur Pflege

Kleidung und Wohntextilien aus Yak-Wolle waschen Sie bestenfalls per Hand und drücken die Wolle nur vorsichtig aus. Wenn Ihre Strickerzeugnisse aus der Wolle von Yaks in der Waschmaschine gereinigt werden sollen, dann schalten Sie den Schleudergang aus und stellen Sie ein Waschprogramm mit maximal 30 Grad Celsius ein. Zum Trocknen legen Sie die Wäsche auf einem Wäscheständer aus. Hängen Sie sie nicht auf, da sie sich sonst verziehen könnte.

Anzeige