DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Wolle aufbewahren

Wolle aufbewahren - aber richtig

Wolle sollte immer trocken und vor allen Dingen geschützt vor Staub, Schmutz oder Insekten gelagert werden. Insbesondere Kleidermotten können großen Schaden anrichten. Wolle, die in einem offenen Korb oder ähnlichem aufbewahrt wird, ist nicht ausreichend geschützt. Insbesondere, wenn die Wolle lange Zeit nicht angerührt wurde, können sich Schädlinge darin festsetzen. Am besten ist es, das wertvolle Garn in einer dicht schließenden Kiste aus transparentem Kunststoff aufzubewahren. Ein mit in die Kiste gegebener Streifen Mottenpapier hält die Plagegeister fern, ebenso ein paar Tropfen Zedern- oder Lavendelöl.

Wertvolle Wolle gut geschützt

Man sollte unbedingt darauf achten, dass die Kiste groß genug ist, sodass die Wolle genug Platz findet, keinesfalls sollte sie gedrückt oder gepresst werden. Der transparente Kunststoff hat obendrein den Vorteil, dass man so alle Vorräte und vorhandenen Wollbestände gut im Blick hat. Wer gerne unterwegs oder auf Reisen strickt oder häkelt, ist mit einer transportablen Garntrommel gut beraten. Je nach Größe finden in ihr mehrere Wollknäuel, ebenso wie andere Utensilien, beispielsweise Strick-, Häkel- oder Stopfnadeln oder eine kleine Schere Platz.

Anzeige