DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Schneiderpuppe

Schneiderpuppen für korrektes Anpassen

Für jede Hobbyschneiderin, die Nähen und Schneidern perfektionieren möchte, ist eine Schneiderpuppe eine sinnvolle Ergänzung. Wer aus dem Anfängerstadium hinaus weiterhin Freude daran hat, für sich und seine Familie schicke Kleidung zu nähen, kommt um eine Schneiderpuppe eigentlich nicht herum. Nur so ist wirklich ein maßgenaues Arbeiten möglich.

Wie sollte eine Schneiderpuppe beschaffen sein?

Vor der Bestellung muss das genaue Maß der Person ermittelt werden, für die eine Schneiderpuppe angeschafft werden soll. Dabei benötigen Sie folgende Angaben:

- Brustumfang

- Taillenumfang

- Hüftumfang

- Schulterbereite

- Höhe des Torsos – gemessen vom Hals bis zum Becken

Wird die Schneiderpuppe oft verwendet?

Möchten Sie nur ab und zu ein Kleidungsstück nähen, dann wird eine einfache Schneiderpuppe ausreichen. Für den häufigen Einsatz ist eine verstellbare Puppe jedoch die bessere Lösung, da hier einzelne Körperproportionen nach Bedarf etwas verändert werden können.

Arbeiten Sie oft mit Stecknadeln oder Schneiderkreide?

Um Stecknadeln an der Schneiderpuppe befestigen zu können, sollte der Torso nicht zu hart sein. Hier bietet sich ein Untergrund aus Styropor an. Ein abnehmbarer und waschbarer Bezug kommt in Betracht, wenn Sie viel mit Schneiderkreide arbeiten.

Anzeige