DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Knooking

Knooking: Häkeln oder Stricken?

Beim Knooking, abgeleitet von "to knit” und "hook”, stricken Sie mit der Häkelnadel. Die Technik ist kein Ersatz für das Stricken, sondern eine Alternative für bestimmte Muster. Die fertigen Modelle sind weicher und dehnbarer als gehäkelte Teile. Das liegt an der Grundmasche, die es beim Häkeln nicht gibt. Beim Häkeln liegt immer nur eine Schlinge auf der Nadel. Beim Knooking liegen alle Maschen in einer Reihe als Schlingen auf dem Maschenfaden. Zunahmen sind ein wichtiges Element der Formgebung, wenn ein Knookingteil größer werden soll. Denn damit wird die Zahl der Maschen insgesamt erhöht.

Welches Zubehör brauchen Sie für Knooking?

Sie brauchen eine Knookingnadel. Die eine Seite sieht aus wie eine ganz normale Häkelnadel und auf der anderen Seite hat es ein kleines Loch für den Maschenfaden. Wählen Sie die Stärke der Knookingnadel eine Größe kleiner als auf der Garnbanderole vermerkt. Beim Knooking müssen Sie locker arbeiten, sonst werden die Maschen zu klein.

Anzeige