DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Filzwolle

Filzwolle: vielseitiges Grundmaterial fürs Filzen

In der Vergangenheit war das Filzen eine beliebte Tätigkeit im Bereich Handarbeiten. Heute erfährt die besondere Behandlung der Wolle ein Comeback, denn mit Filz lassen sich zahlreiche kreative Kleidungsstücke und Accessoires in Eigenarbeit herstellen.

Material allgemein und Herkunft

Filzwolle im genauen Wortsinn gibt es eigentlich nicht. Im Grunde genommen handelt es sich um Rohwolle, die anschließend gefilzt werden kann beziehungsweise sich für das Filzen eignet. Die entsprechende Wolle kann aber ebenso gut auch versponnen werden. In den meisten Fällen wird Schafwolle für das Filzen verwendet; genauso gut kann aber auch die Wollen von anderen Tieren wie etwa Hunden oder Katzen als Filzwolle dienen. Sie muss aber in jedem Fall aus reinem Tierhaar bestehen und darf keine anderen Zusätze enthalten. Je nach Art der Wolle kann sowohl trocken als auch nass gefilzt werden.

Eigenschaften und Qualität

Es gibt vier verschiedene Arten von Filzwolle, die alle unterschiedliche Eigenschaften aufweisen und so ideal für ebenso unterschiedliche Filztechniken sind. Rohwolle wurde unmittelbar vom Tier gewonnen und muss vor dem Gebrauch aufwendig aufbereitet werden, da sie oftmals Schmutzpartikel enthält. Sie ergibt ein sehr grobes und rustikales Textil. Kammzugwolle besteht ausschließlich aus den längsten und weichsten Haaren der Rohwolle und erzeugt besonders weiche Textilien. Sie lässt sich sehr vielseitig und einfach verarbeiten. Vlieswolle enthält die Haare, die für die Kammzugwolle aussortiert wurden und verfilzt daher schneller, was die Verarbeitung erleichtert. Als Märchenwolle wird Kammzugwolle bezeichnet, die vorab mit Pflanzenextrakten gefärbt wurde: Hier ist nur ein Trockenfilzen möglich.

Filzwolle: Was kann man damit am besten stricken und häkeln?

Filz ist allgemein ein sehr robustes Material und eignet sich daher insbesondere für Kleidungsstücke und Accessoires, die von einer besonderen Widerstandsfähigkeit profitieren. Klassiker im Bereich Filz sind Mützen und Hüte, aber auch Taschen und Jacken. Außerdem sind auch kleine Filzpuppen, die etwa als Glücksbringer verwendet werden, sehr gefragt.

Für die Verarbeitung von Filzwolle sollten starke Nadeln verwendet werden, um der teils groben Wolle gerecht zu werden. Da Filz auf der bloßen Haut kratzt, ist es bei Kleidungsstücken sinnvoll, die entsprechenden Stellen mit etwas Stoff zu polstern.

Die richtige Pflege der Filzwolle

Filzwolle schrumpft bei der Maschinenwäsche um bis zu 40 Prozent. Aus diesem Grund sollte die Reinigung von Kleidung aus Filz idealerweise von Hand und bei niedrigen Temperaturen geschehen: Wenn möglich, wird sogar eine kalte Handwäsche empfohlen.

Anzeige