DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Dochtwolle (Dochtgarn)

Dochtwolle: einfädrige und leicht zu verarbeitende Wolle

Wer gern Pullover oder Mützen strickt, hat sicherlich schon einmal Erfahrung mit Dochtgarn gemacht. Die weiche und kaum gedrehte Wolle ergibt schöne plastische Muster und lässt sich auch von Einsteigern schnell und leicht verarbeiten.

Dochtgarn: Herkunft und Zusammensetzung

Als Dochtwolle oder Dochtgarn wird eine Wolle bezeichnet, die im Gegensatz zu anderen Wollarten einfädrig ist, also nur aus einem, vergleichsweise dicken Faden besteht. Dieser ist zudem auch kaum gedreht und relativ lose gesponnen. Dochtwolle ist sehr weich und erinnert vom Gefühl her an Watte. Gewonnen werden kann sie von dem meisten Tieren; besonders häufig handelt es sich aber um Schafwolle. Dochtgarn kann auch verfilzt werden. Es ist in zahlreichen Farben verfügbar, unter andere in einfarbigen sowie mehrfarbigen Ausführungen.

Dochtwolle: Eigenschaften und Qualität

Dochtgarn ist im Gegensatz zu mehrfädrigen Wollarten sehr preiswert und aus diesem Grund in vielfacher Ausführung auf dem Markt erhältlich. Dank seines dicken einfachen Fadens fällt die Weiterverarbeitung der vielseitigen Wolle besonders leicht. Sie ist darüber hinaus sehr weich und zeichnet sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Je nachdem, von welchem Tier sie gewonnen wurde, weist Dochtwolle eine stärkere oder schwächere Wärmeregulierung auf. Grundsätzlich trägt sie sich angenehm, da die Körperwärme im Inneren isoliert Feuchtigkeit stattdessen nach außen abtransportiert wird.

Verwendung der Dochtwolle: Was lässt sich damit an besten stricken und häkeln?

Da Dochtwolle aus einem einzelnen dicken Faden besteht, eignet sie sich in erster Linie für Textilien, die keine feinen Details enthalten oder besonders fein gearbeitet werden müssen. Ideal ist die vielseitige Wolle für warme Pullover und Jacken. Für die Herstellung von Socken und anderen Kleidungsstücken, die stärker strapaziert werden, qualifiziert sie sich dagegen nur bedingt: Bei Beanspruchung neigt sie dazu, aufzuribbeln und den Halt zu verlieren.

Die richtige Pflege der Dochtwolle

Wie bei nahezu allen Wollarten wird auch beim Dochtgarn zu einer schonenden Reinigung bei niedrigen Temperaturen geraten. Im Idealfall findet diese von Hand statt. Stark verschmutzte Textilien sollten in die professionelle Reinigung gegeben werden, um Beeinträchtigen der Qualität, der Optik und des Tragekomforts zu vermeiden.

Tipps zum Verstricken und Verhäkeln von Dochtgarn

Für das Verstricken von Dochtwolle sollten möglichst dicke Nadeln verwendet werden, die mit dem einzelnen weichen Faden gut zurechtkommen. Beim Stricken selbst ist darauf zu achten, dass der Faden nicht von der Nadel geteilt wird, was ihn schnell unbrauchbar macht.

Anzeige