DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Bügeln

Bügeln ist die Voraussetzung für perfekte Näharbeiten

Stoffe müssen vor der eigentlichen Näharbeit in Form gebügelt werden. Zudem können sich Nähte während des Nähens verziehen oder Fältchen werfen. Soll eine Naht am fertigen Projekt gut aussehen, müssen Sie diese glätten.

Die Basics: Bügeleisen, Bügelbrett und Bügeltuch

Ein gutes Bügeleisen mit unterschiedlichen Temperaturstufen und einer Dampffunktion ist das Ah und Oh bei der Bügelarbeit. Die Arbeit mit aufbügelbaren Produkten kann zu einem schnellen Verkleben der Bügelplatte führen. Speziell beschichtete Bügeleisen sind hier leichter zu reinigen. Zudem gewährleistet die glatte und gut gleitende Oberfläche optimale Bügel- und somit Nähergebnisse. Bügeleisen mit Abschaltautomatik sind für längere Näharbeiten nicht geeignet, da sich diese nach wenigen Minuten wieder abschalten und immer wieder neu aufgeheizt werden müssen. Das Bügelbrett sollte gepolstert sein, da sich Nähte und Ränder andernfalls im Stoff abzeichnen können. Darüber hinaus glänzt der Stoff nach dem Bügeln gegen eine harte Unterlage. Reflektierende Bezüge sind oftmals sehr rutschig und können zu heiß werden und synthetische Materialien zu stark erhitzen. Durch ein Bügeltuch kann beim Bügeln ebenfalls die Glanzentstehung und somit ein Durchdrücken der Nähte vermieden werden. Empfohlen werden helle Baumwollstoffe, die nicht abfärben oder ihre Stoffstruktur auf das Nähprojekt übertragen. Stoffwindeln sind beispielsweise in aller Regel weiß, saugfähig und können nach Bedarf gedoppelt oder dreifach gelegt werden. Ärmelbretter können zusätzlich als Aufsatz für das Bügelbrett oder separat erworben werden. Diese erleichtern das Bügeln von Hosen und Ärmeln.

Wenn Sie regelmäßig nähen, können auch folgende Bügelutensilien hilfreich sein

Darüber hinaus verhindern Nahtrollen, dass sich beim Ausbügeln der Nähte die Nahtzugabe durchdrückt. Nahtrollen sind etwa zehn Zentimeter lange und siebeneinhalb Zentimeter breite Stoffzylinder. Durch diese Form fallen die Nahtzugaben seitlich ab und können sich nicht durchdrücken. Bügelkissen sind ausgestopfte Kissen, die bestimmte Körperformen nachbilden. Auf Bügelkissen werden Abnäher in Form gebügelt und formloser Stoff in die gewünschte, gerundete Körperform gebracht. Nahtrolle und Bügelkissen haben auf der einen Seite einen Baumwollbezug für Stoffe, die bei hohen Temperaturen gebügelt werden (Baumwolle, Leinen). Auf der anderen Seite verfügen sie über einen Wollbezug für Stoffe, die bei niedrigen Temperaturen in Form gebracht werden (synthetische Stoffe, Seide).

Anzeige