DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Bouclé

Bouclé – der Stoff voller modischer Akzente

Bouclé ist das klassische Gewebe für Kleider und Mäntel. Seine Optik ist einzigartig und eigentlich ist alles möglich. Von einfarbig bis kunterbunt, von dünn bis dick sowie von fein bis rau – Ihrer Phantasie sind beim Nähen von Bouclé keine Grenzen gesetzt.

Was genau ist Bouclé?

Bouclé ist ein Gewebe, dessen Oberfläche stark an die Ripsbindung erinnert. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der Leinwandbindung, bei der eine quer- oder längsverlaufende, gerippte Struktur entsteht. Das Gewebe wird aus unregelmäßigen, bunten Haargarn oder Effektivzwirn gesponnen, wobei besonders gerne Knoten, Schlingen und Noppen zum Einsatz kommen. Das Garn kann fein oder dick sein und ist meist eine Mischung aus natürlichen und synthetischen Fasern. Bei der Auswahl der Muster existieren scheinbar keine Grenzen. Früher wurde Bouclé-Garn aus den Haaren von Hunden, Katzen und Kühen hergestellt und anschließend zu Teppich verarbeitet. Die Bezeichnung Bouclé stammt übrigens aus dem Französischen und bedeutet so viel wie Locke, Schleife oder Schlinge.

Die Eigenschaften von Bouclé

In der Regel ist Bouclé kuschelweich, wunderschön und angenehm warm. Deshalb ist es ein idealer Stoff für den Winter. Seine einzigartige, unregelmäßige Oberfläche macht Bouclé zu einem echten Hingucker. Meistens fällt der Stoff leicht und ist dennoch knitterfrei. Die Strapazierfähigkeit und Pflegebedürftigkeit des Materials hängen allerdings stark vom verwendeten Garn ab.

Die Verwendung von Bouclé

Bouclé wird überwiegend für Kleider und Mäntel verwendet – insbesondere für solche, die bei kühlen Temperaturen getragen werden. Ursprünglich für Teppiche genutzt, sind diese heutzutage nur noch sehr selten aus diesem ausgefallenen Stoff.

Hinweise zur Pflege

Bouclé gibt es aus unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Qualitäten. Dementsprechend variiert auch die Pflege von Bouclés. Ist der Stoff aus reiner Wolle oder Baumwolle, gehört er nicht in die Maschine. In diesem Falle sollten Sie stets zur chemischen Reinigung greifen. Stoffe mit einem hohen Anteil synthetischer Fasern können Sie hingegen problemlos in der Maschine waschen. Beachten Sie in jedem Falle die Hinweise des Herstellers auf dem jeweiligen Pflegeetikett.

Tipps zum Zuschneiden

Oft hat Bouclé eine Musterrichtung, die aufgrund der unregelmäßigen Oberfläche nicht auf den ersten Blick zu erkennen ist. Beim Zuschneiden ist es jedoch sehr wichtig, diese Richtung zu beachten. Um nichts zu übersehen, legen Sie einfach die unteren Kanten aller Schnitteile in gleicher Richtung auf den Stoff. Abhängig vom Material kann Bouclé auch zum Fransen neigen. Testen Sie das zunächst vorsichtig an einer Stoffprobe aus.

Tipps zum Nähen

Stoffe aus Bouclé nähen Sie mit einer normalen Nadel in der Stärke 80 oder 90. Für dünne Stoffe empfehlen wir eine Stichlänge von 2 mm. Bei dickeren Stoffen erhöhen Sie den Abstand leicht. Für die Nähte sind handelsübliches Polyestergarn sowie dickeres Knopflochgarn geeignet. Letzteres sollten Sie vor allem für Zierstepplinien verwendet. Dank seiner typisch unregelmäßigen Oberfläche ist Bouclé auch ideal für Nähanfängerinnen geeignet. Schiefe Nähte fallen überhaupt nicht auf. Vielmehr verschwinden sie in der Struktur des Stoffes.

Anzeige