DIY-Lexikon DIY-Lexikon

DIY-Lexikon: Baby Alpaka Wolle

Alpakababy mit Muttertier
Die Wolle der zuckersüßen Alpaka-Fohlen ist besonders wertvoll und wird auch "Vlies der Götter" genannt. © iStockphoto

Baby Alpaka Wolle: Geschenk der Götter

Baby-Alpaka-Wolle stammt aus den Anden, wo Alpakas schon seit über 5.000 Jahren gezüchtet werden. Ihre Wolle war so wertvoll, dass nur die königliche Familie Kleidung aus diesem Material tragen durfte. Die spanischen Eroberer brachten die Alpakawolle nach Europa und nannten sie das "Vlies der Götter". So wird heute die Baby-Alpaka-Wolle, die den Alpaka-Fohlen vorsichtig abgezupft wird, bezeichnet. Ihre Fasern sind noch feiner als die der Alpakawolle.

Eigenschaften und Qualität

Baby-Alpaka-Wolle ist weich und leicht und kann in jeder Jahreszeit getragen werden. Produkte aus Baby-Alpaka-Wolle sind strapazierfähig, knittern nicht und bilden bei korrekter Pflege nach dem Waschen keine Knötchen. Kleidung aus Baby-Alpaka-Wolle wirkt temperatur- und feuchtigkeitsregulierend und nimmt keine Gerüche an. Der einzigartige Wärmeausgleich dieser Wolle ist eine seiner hervorragenden Eigenschaften. Ihr natürlicher Glanz steht für die hohe Qualität des Garns, nur Seide oder Kaschmir sind ähnlich hochwertig und luxuriös.

Vielseitig verwendbar

Baby-Alpaka-Wolle enthält kaum Wollfett und eignet sich sehr gut für Allergiker. Sie ist in über 20 Naturtönen erhältlich. Baby-Alpaka-Wolle kann zu edlen Häkeljacken und Strickpullovern verarbeitet werden, sie eignet sich zur Herstellung von wunderbar weichen Schals, von leichten aber wärmenden Decken oder Mützen und natürlich auch für Babykleidung.

Pflege

Kleidung aus Baby-Alpaka-Wolle sollte eher gelüftet als gewaschen werden. Selbst Küchen- und Schweißgeruch verflüchtigt sich über Nacht. Ist es doch einmal nötig, darf das Kleidungsstück nur per Hand und mit pH-neutralem Waschmittel gewaschen werden. Auch mit Haarshampoo erzielen Sie gute Ergebnisse. Das Wäschestück kurz durch das etwa 30 Grad warme Wasser ziehen und schnell unter klarem Wasser auswaschen. Achten Sie darauf dass auch das klare Wasser 30 Grad warm ist, denn die Fasern verkraften keine großen Temperaturunterschiede. Baby-Alpaka-Wolle darf nicht im Wasser liegen, da sonst die Fasern leichter reißen. Wickeln Sie das Kleidungsstück in ein Handtuch ein und pressen Sie sanft das Wasser heraus. Danach in Form ziehen und liegend trocknen.

Strick- und Häkeltipps

Der natürliche Glanz der Baby-Alpaka-Wolle kommt am besten bei glatt rechts gestrickten Kleidungsstücken und bei Strukturmustern zur Geltung. Das Garn gleitet leicht über die Nadel, denn es ist fest gezwirnt und ergibt ein feines Strick- und Häkelbild. Meist wird Baby-Alpaka-Wolle mit Häkelnadeln der Stärke drei bis vier verarbeitet.

Anzeige