DEKO UND BASTELN DEKO UND BASTELN

Dinkelkissen selber machen: Wir verraten, wie’s geht

DIY: Kissenbezug nähen
DIY: Kissenbezug nähen Hol die Nähmaschine raus! 00:01:22
00:00 | 00:01:22

Video: DIY Kissenbezug nähen

Ein verspannter Nacken oder Lendenwirbelbereich, oder auch eine Blasenentzündung sind schmerzhaft und machen schlechte Laune. Sehr gute Abhilfe kann dabei ein Wärmekissen schaffen. Wir zeigen Ihnen hier, wie Sie sich ganz einfach ein Dinkelkissen selber machen können.

Dinkelkissen selber machen – das brauchen Sie

Wenn Sie sich ein Dinkelkissen selber machen möchten, brauchen Sie dafür Folgendes:

- Stoff oder Stoffreste

- Etwa 1 Kilogramm ganze Dinkelkörner z.B. aus dem Drogeriemarkt oder vom Bioladen

- Nahzubehör: Nähmaschine, Nähgarn, Stecknadeln

- Schere

So starten Sie beim Dinkelkissen selber machen

Welche Form das Dinkelkissen haben soll, das bestimmen alleine Sie. Am häufigsten sind solche Wärmekissen länglich und bestehen aus vier Körnerkammern. Ein Beispielmaß wäre zum Beispiel 18 cm x 50 cm, diese Größe ist perfekt, um sich das Kissen um den Nacken zu legen. Wollen Sie das Dinkelkissen verschenken? Dann machen Sie es doch in Herzform oder in der Form eines Nackenröllchens. Haben Sie sich für eine Form entschieden, dann schneiden Sie den Stoff passend zum Schnittmuster aus. Achten Sie darauf eine Nahtzugabe von etwa einem Zentimeter mit einzurechnen. Sie müssen das Schnittmuster zweimal ausschneiden, da das Kissen ja auch zwei Seiten hat. Legen Sie nun den Stoff rechts auf rechts (also die schönen Seiten) aufeinander und nähen Sie die langen Seiten und eine kurze Seite zusammen, bei einer Form wie beispielsweise dem Herz müssen Sie eine Öffnung für das Wenden und das spätere Befüllen lassen. Drehen Sie das Kissen nun auf die rechte Seite – der erste Teil ist geschafft.

So machen Sie Körnerkammern in Ihr Dinkelkissen

Wenn Sie möchten, dass der Dinkel an Ort und Stelle bleibt und nicht im Kissen willkürlich von rechts nach links rutscht, benötigen Sie Körnerkammern – es geht aber auch ohne. Wenn Sie Körnerkammern machen möchten, müssen Sie diese senkrecht bei dem Kissen in gleichmäßigen Abständen mit Stecknadeln abstecken. Dann teilen Sie die Körner auf und beginnen damit, die erste Kammer zu befüllen. Ist sie voll, nähen Sie die erste Kammer zu. Dann folgte die nächste und immer so weiter. Am Schluss ist das Dinkelkissen gleichmäßig gefüllt. Jetzt können Sie auch die letzte Öffnung schließen.

Einen Bezug für das Dinkelkissen selber machen

Am besten ist es, wenn Sie auch noch einen Bezug für das Kissen nähen, denn das Dinkelkissen an sich ist nicht waschbar. Dafür nehmen Sie einfach noch einmal dasselbe Schnittmuster und vergrößern es um einen Zentimeter. Ein Reißverschluss oder Knöpfe machen den Kissenbezug perfekt. Vorsicht: Das Dinkelkissen darf in der Mikrowelle höchstens drei Minuten bei 600 Watt erhitzt werden.

Puder als Nagellackalternative
Puder als Nagellackalternative Hält das Puder was es verspricht? 00:05:41
00:00 | 00:05:41

Wenn Sie an weiteren Beiträgen rund um die Themen Deko und Basteln, Kochen und Nähen interessiert sind, klicken Sie sich doch durch unsere Videoplaylist oder stöbern Sie in der Kategorie 'Selbermachen'!

Anzeige