LEBEN LEBEN

Diese witzigen Comics von Sarah Andersen erzählen Geschichten einer jeden Frau

Kunst mit Botschaft: Sarah Andersen thematisiert die Probleme von Frauen auf witzige Weise in ihren Comics.
Mit ihren Bildern spricht die Künstlerin der Frauenwelt aus der Seele. © Instagram, sarahandersencomics

Die wahren Probleme von Frauen im Comic-Style

Ihre Comics brauchen nicht viele Details: Mit wenigen Strichen und einer großen Portion Selbstironie zeichnet Künstlerin Sarah Andersen das Drunter und Drüber im Leben einer Frau und veröffentlicht ihre Mini-Geschichten auf Instagram. Zur Freude vieler Userinnen, die sich mit ihren lustigen Zeichnungen identifizieren können.

In wenigen Sekunden das Problem erkennen

Viele Frauen kennen es nur zu gut: Der BH ist zu eng, die Füße sind kalt, die neue Frisur ist zu kurz. Die Probleme der Frauenwelt zeichnet Sarah Andersen regelmäßig auf Papier und teilt sie im Netz mit der ganzen Welt. Und die Bildchen kommen gut an: Das Identifizieren fällt durch den Humor und die Selbstironie der Künstlerin besonders leicht. In wenigen Sekunden, ist das abgebildete Problem erkannt. Die besten der lebensnahen Mini-Geschichten fassen wir euch hier zusammen. Viel Spaß beim Schmunzeln!

Die Sache mit der richtigen Frisur

Der Gang zum Friseur ist für viele Frauen wie für andere der Besuch beim Zahnarzt: Es kostet Überwindung. Vor allem bedarf es viel Mut, sich die lange Haarpracht kurz zu schneiden. Wenn wir es dann getan haben, kommt es zur folgenden Kettenreaktion: Nach dem ersten Schock, beginnt die Phase des Akzeptierens. Doch sobald man eine andere Frau mit langen Haaren sieht, steht es um die Liebe zur eigenen Frisur schnell wieder schlecht. Frauen wollen eben immer das, was sie nicht haben.

Wer schön sein will, muss leiden

Der Zopf reißt an der Kopfhaut, der BH fühlt sich so an wie eine Zwangsjacke und allgemein gilt doch: Wer schön sein will, muss leiden. Sarah Andersen trifft den Nagel auf den Kopf.

Das Leben könnte so schön sein...

...wäre da nicht einmal im Monat diese unbeliebte Erdbeerwoche im Leben einer Frau. Ständig gereizt, durchweg hungrig und dazu auch noch ausgelaugt und müde - sehr authentisch dargestellt von der Künstlerin.

Die Allzweckwaffe: Mann

Tja und was wären die Mini-Geschichten von Sarah Anderson, wenn nicht auch die Männerwelt thematisiert werden würde. Zum Öffnen von Einmachgläsern, zum heldenhaften Erlegen von Insekten oder als menschliche Heizung im Bett - der Liebste als Allzweckwaffe. Dürfte bekannt sein oder?

Anzeige