GESUNDHEIT GESUNDHEIT

Diese natürlichen Abführmittel helfen, wenn die Verdauung hinkt

Fünf vermeidbare Fehler beim Stuhlgang
Fünf vermeidbare Fehler beim Stuhlgang Hämorrhoiden, Verstopfungen und das falsche Klopapier 00:00:49
00:00 | 00:00:49

Fünf vermeidbare Fehler beim Stuhlgang

Wenn unsere Verdauung nicht so mitspielt, wie wir es gerne hätten, kann das ziemlich unangenehm werden. Besonders wenn wir einen unregelmäßigen Stuhlgang haben, kommen oft zusätzliche Beschwerden wie Bauchschmerzen hinzu. Wir geben Tipps, welche natürlichen Abführmittel bei einer Verstopfung helfen können.

Gerade wenn wir im Urlaub sind, kann es in den ersten Tagen passieren, dass unser Toilettengang noch nicht reibungslos verläuft. Das ist soweit über ein bis zwei Tage auch nicht schlimm. Doch können wir länger nicht richtig auf die Toilette gehen und unseren Darm entleeren, wird es unangenehm.

Eine Verstopfung kann verschiedene Gründe haben. Dazu zählen: eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr, Medikamente, eine Ernährungsumstellung oder eine ballaststoffarme Ernährung. Damit Sie sich nicht tagelang quälen müssen, gibt es einige natürliche Abführmittel, die Sie zu sich nehmen können, um sich schon bald Erleichterung zu verschaffen.

Natürliche Abführmittel: Obst

Trockenobst

Getrocknete Pflaumen & Co eignen sich gut als natürliche Abführmittel. Sie enthalten viele Ballaststoffe, die die Darmtätigkeit anregen. Essen Sie über den Tag verteilt sechs bis sieben Trockenpflaumen oder trinken Sie alternativ etwa eine Tasse ungesüßten Pflaumensaft auf nüchternen Magen.

Kiwis

Um einer Darmträgheit vorzubeugen, eignen sich auch Kiwis. Der Grund: die schwarzen Kerne in der Kiwi. Diese ziehen Feuchtigkeit im Enddarm und verhindern somit, dass der Stuhl hart wird. Ein akutes Abführmittel sind sie somit zwar nicht, dienen aber effektiv der Vorbeugung.

Papayas

Auch Papayas und frisch zubereiteter Papayasaft haben eine abführende Wirkung. Verantwortlich dafür ist das Enzym Papain, welches die Verdauung im Dickdarm unterstützt, vor allem wenn Sie besonders proteinreiche Nahrung zu sich genommen haben. Auch sie enthalten viele Ballaststoffe, die wichtig für eine gesunde Verdauung sind.

Abführmittel mit Ballaststoffen

Lein- und Flohsamen

Bei unregelmäßigem Stuhlgang helfen als Abführmittel ballaststoffreiche Lebensmittel wie Lein- und Flohsamen. Diese wirken als Quell und Füllstoffe, soll heißen: Sie nehmen im Darm Wasser auf und quellen. Dadurch vergrößert sich die Stuhlmenge und der Stuhl wird weicher. Wichtig hierbei: Da die Samen viel Wasser aufnehmen, sollten Sie bei der Einnahme auch entsprechend viel trinken!

Agar-Agar

Die aus Rotalgenarten und Seegräsern gewonnene Substanz wirkt ebenfalls als natürliches Abführmittel – auch wenn Sie für gewöhnlich als Gelatine-Ersatz verwendet wird. Das Wirkungsprinzip ist dasselbe wie bei Lein- und Flohsamen: Das Agar-Agar zieht Wasser im Darm und quillt auf.

Flüssige Abführmittel

Aloe vera

Auch in Sachen Verstopfung kann die Wunderpflanze Aloe vera mitmischen. Zwei Esslöffel Aloe vera-Gel mit einer Tasse Wasser gemixt wirkt auf nüchternen Magen getrunken sehr verdauungsanregend.

Öle

Öle können die Verdauung ankurbeln, da sie wie eine Art Gleitmittel im Darm fungieren. Helfen kann hierbei Rizinusöl, Leinöl sowie hochwertige Olivenöle. Seien Sie aber vorsichtig mit der Dosierung und fangen erst einmal mit einem Esslöffel an.

Wasser

Wasser ist einfach immer gesund – und so auch als natürliches Abführmittel, denn: Um nichtverdaute Nahrung transportieren zu können, braucht der Darm Flüssigkeit. Und die sollten Sie ihm in Form von mindestens zwei Litern pro Tag geben. Es erweicht den Stuhl und erleichtert so die Verdauung.

Kaliummangel: Das solltest du unbedingt wissen
Kaliummangel: Das solltest du unbedingt wissen Welche Lebensmittel enthalten Kalium? 00:01:11
00:00 | 00:01:11

Wenn Sie sich noch für mehr Themen aus dem Gesundheitsbereich interessieren, dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Video-Playlist!

Anzeige