HAUTPFLEGE HAUTPFLEGE

Diese Nährstoffe braucht die Haut in den Wechseljahren

Bild: Diese Nährstoffe braucht die Haut in den Wechseljahren
Reifere Haut braucht eine angepasste Pflege. © Getty Images/iStockphoto, Wavebreakmedia

Was hat es dabei mit dem Wirkstoff Retinol auf sich?

Kommen Frauen in die Wechseljahre, verändert sich durch die hormonelle Umstellung viel in ihrem Körper. So auch die Haut. Welche Pflege Sie Ihrer Haut zukommen lassen sollten, wenn Sie in die Wechseljahre kommen? Wir verraten es Ihnen!

Im Alter zwischen 50 und 60 Jahren kommen die meisten Frauen in die Wechseljahre, auch Menopause genannt. In diesen Jahren, die sich vor und nach der letzten Menstruation erstrecken, stellt der Körper seinen Hormonhaushalt drastisch um und verringert nach und nach die Produktion des Geschlechtshormons Östrogen.

Östrogen braucht unsere Haut jedoch, damit sie ihren Fett- und Wasserhaushalt regulieren kann sowie elastisch bleibt. Die Folge bei vielen Frauen: Ihr Haut wird trocken, dünner und schlaff.

Die Haut mit den richtigen Pflegeprodukten stärken

Um Ihre Haut in den Wechseljahren zu unterstützen, sollten Sie deshalb zu Pflegeprodukten greifen, die einen erhöhten Anteil an Fett und Feuchtigkeit besitzen – in der Beauty-Branche auch als ‚reichhaltige‘ Cremes bezeichnet. Damit die Haut die Feuchtigkeit optimal speichert, sollten Sie zudem darauf achten, dass die Creme Inhaltsstoff wie Urea, Glycerin oder Hyaluronsäure enthält.

Um schlaffer Haut vorzubeugen und die vernachlässigte Kollagenproduktion wieder anzuregen, helfen Peptide als Inhaltsstoffe. Peptide sind kleine Eiweißteilchen, ebenso wie Kollagen.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie eine feuchtigkeitsspende und kühlende Augencreme verwenden, denn die Haut unter den Augen ist sehr dünn und daher besonders anfällig für Falten. Verteilen Sie die Augencreme am besten massierend und klopfen Sie sie danach sanft ein. Das leichte Klopfen fördert die Durchblutung und erleichtert es der Haut, die Nährstoffe aufzunehmen.

Wunderwirkstoff Retinol?

Auch Retinol ist ein bekannter Anti-Aging-Wirkstoff, der die Haut in den Wechseljahren straff und elastisch halten soll. Und tatsächlich haben verschiedene Studie bewiesen, dass Retinol Falten reduzieren und die Hautstruktur wieder aufbauen kann. Was aber ist Retinol eigentlich?

Der Wirkstoff ist eine Form des Vitamins A und dieses Vitamin ist entscheidend am Wachstum von Hautzellen beteiligt. Zudem fördert Retinol die Kollagenproduktion und sorgt mit seiner Wirkung als Antioxidans, dass schädliche, freie Radikale keine Chance haben, die Haut frühzeitig altern zu lassen.

Make-up-Tipps in der Menopause

Achten Sie beim Make-up und Augen schminken am besten darauf, dass Sie auf leichte, atmungsaktive Produkte zurückgreifen. Dicke Make-up-Schichten bringen die Haut zusätzlich zum Schwitzen – und die hat mit den gelegentlichen Schweißausbrüchen schon genug zu tun.

Auch sollte Ihr Make-up idealerweise einen leichten Schimmer besitzen, denn matte Produkte heben Fältchen hervor.

Video: Menopause - Das passiert in den Wechseljahren

Menopause: Das passiert in den Wechseljahren
Menopause: Das passiert in den Wechseljahren Ärze über den Lebensabschnitt ab 50 00:03:06
00:00 | 00:03:06
Was tun bei einem Gerstenkorn?
Was tun bei einem Gerstenkorn? So wirst du es los 00:01:38
00:00 | 00:01:38

Wenn Sie sich noch für weitere Beiträge aus dem Bereich Beauty und Pflege interessieren, dann klicken Sie sich doch einfach mal durch unsere Video-Playlist.

Anzeige